Strategiewechsel: Electronic Arts will keine großen Übernahmen mehr

Origin, Bullfrog, Bioware und Popcap: Kaum eine andere Firma hat in den vergangenen Jahrzehnten so viele berühmte Entwicklerstudios aufgekauft wie Electronic Arts - und sich damit den Ärger vieler Spieler zugezogen. Von weiteren ähnlich großen Übernahmen will EA nun Abstand nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wing Commander 3
Wing Commander 3 (Bild: Electronic Arts)

"Wir haben einige, bei denen es super gelaufen ist - und einige, die nicht so erfolgreich waren": So schätzt Blake Jorgensen die Geschichte von Electronic Arts mit Übernahmen von Entwicklerstudios ein. Jorgensen ist bei EA als Vorstand für die Finanzen zuständig. Auf einer Tagung hat er angekündigt, dass die Firma künftig nicht mehr auf große Übernahmen setzen wolle. Bei diesen gebe es grundsätzlich das Problem, dass es schwierig sei, die vielen neuen Mitarbeiter in die existierenden Strukturen einzubinden. Bei kleinen Teams sei das viel einfacher, sagte Jorgensen laut einem Bericht von Gamesindustry.biz.

Der Umgang von Electronic Arts mit den gekauften Studios und Marken wird von Spielern immer wieder kritisiert - deutlich mehr als bei anderen Firmen. EA hatte in der Vergangenheit viele Entwickler mit spannenden Serien übernommen, von denen dann oft keine guten, teils sogar gar keine Nachfolger mehr erschienen sind. Insbesondere in den 90er Jahren hatte EA etwa Entwickler wie Origin und Bullfrog übernommen, deren tolle Serien wie Wing Commander oder Theme Hospital inzwischen tot sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /