Abo
  • Services:

Strategiewechsel: Electronic Arts will keine großen Übernahmen mehr

Origin, Bullfrog, Bioware und Popcap: Kaum eine andere Firma hat in den vergangenen Jahrzehnten so viele berühmte Entwicklerstudios aufgekauft wie Electronic Arts - und sich damit den Ärger vieler Spieler zugezogen. Von weiteren ähnlich großen Übernahmen will EA nun Abstand nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wing Commander 3
Wing Commander 3 (Bild: Electronic Arts)

"Wir haben einige, bei denen es super gelaufen ist - und einige, die nicht so erfolgreich waren": So schätzt Blake Jorgensen die Geschichte von Electronic Arts mit Übernahmen von Entwicklerstudios ein. Jorgensen ist bei EA als Vorstand für die Finanzen zuständig. Auf einer Tagung hat er angekündigt, dass die Firma künftig nicht mehr auf große Übernahmen setzen wolle. Bei diesen gebe es grundsätzlich das Problem, dass es schwierig sei, die vielen neuen Mitarbeiter in die existierenden Strukturen einzubinden. Bei kleinen Teams sei das viel einfacher, sagte Jorgensen laut einem Bericht von Gamesindustry.biz.

Der Umgang von Electronic Arts mit den gekauften Studios und Marken wird von Spielern immer wieder kritisiert - deutlich mehr als bei anderen Firmen. EA hatte in der Vergangenheit viele Entwickler mit spannenden Serien übernommen, von denen dann oft keine guten, teils sogar gar keine Nachfolger mehr erschienen sind. Insbesondere in den 90er Jahren hatte EA etwa Entwickler wie Origin und Bullfrog übernommen, deren tolle Serien wie Wing Commander oder Theme Hospital inzwischen tot sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

nicoledos 04. Dez 2014

Wenn man so ein kleines Studio hat und auf dem Höhepunkt ist kommt einer und legt dir ein...

felyyy 04. Dez 2014

Ich hätte so gern ein Dungeon Keeper 3 gehabt. :(

Granini 03. Dez 2014

Naja, Garriott sagte aber auch dass EA schlechte Ratschläge gab. Z.B jährliche...

oakmann 03. Dez 2014

jaja kleine indies zieht euch warm an!


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /