Abo
  • Services:

Strategiewechsel: Audi soll zehn Milliarden Euro in Elektroautos investieren

Um schneller auf Elektrofahrzeuge umzustellen, soll Audi bis 2022 etwa zehn Milliarden Euro sparen - bei der Entwicklung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Dabei sollen die Firmen des VW-Konzerns stärker kooperieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi E-Tron Sportback Concept
Audi E-Tron Sportback Concept (Bild: Audi)

Audi steht laut Berichten des Handelsblatts und der Nachrichtenagentur Reuters ein massives Umstrukturierungsprogramm ins Haus. Das Unternehmen soll seine Kosten bis 2022 um zehn Milliarden Euro senken und fünf neue Elektroautos auf den Markt bringen. Bisher war nur von zwei Modellen die Rede. Die Umsatzrendite von acht Prozent solle dennoch gehalten werden, heißt es bei Reuters. Audi kommentierte die Medienberichte nicht.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Die bisher bekannten Elektroautos sollen 2018 das SUV Audi Q6 E-Tron mit 500 km Reichweite und 2019 der Audi E-Tron Sportback sein. Der Audi E-Tron Sportback ist mit einem Allradantrieb ausgerüstet. Die Gesamtleistung beider Elektromotoren soll bei 320 kW liegen und das Auto in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Zu den fünf weiteren Elektroautos ist nichts bekannt.

Die Kosteneinsparungen sollen durch gemeinsame Entwicklungen mit anderen VW-Unternehmen wie Porsche möglich werden, wobei geplant ist, Fahrzeugarchitekturen, Module und Komponenten nicht mehr getrennt voneinander zu entwickeln.

Laut Handelsblatt sollen die Entwicklungskosten neuer Modelle halbiert sowie Modellvarianten mit geringer Nachfrage aus dem Sortiment entfernt werden. Welche das sind, ist noch offen.

Erst Ende Mai 2017 hatte der Audi-Betriebsrat gefordert, Fahrzeuge mit alternativen Antrieben vor allem in Deutschland bauen zu lassen. Auch Forschung und Entwicklung sollten hierzulande stattfinden, verlangte der Chef des Gesamtbetriebsrates, Peter Mosch.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-56%) 10,99€
  3. (-70%) 8,99€
  4. 9,95€

User_x 02. Aug 2017

deswegen rüstet ja china auf... merkst was? ;D

Dwalinn 02. Aug 2017

Ist doch nicht schlimm, dreht man halt um und fährt weiter... ist ja nicht so das man...

phil.42 01. Aug 2017

Wo kommen denn die 98% her? Kommt mir jetzt sehr viel vor, wenn man bedenkt, dass in bzw...

User_x 01. Aug 2017

wird interessant mit dem export. evtl. kann man den ja weiter aufrecht erhalten? OK...

User_x 01. Aug 2017

warum sollte man? wen gehen denn die toten kinder in afrika was an? bei krieg, gefahr...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /