• IT-Karriere:
  • Services:

Strategiespiel: Valve arbeitet an eigener Version von Auto Chess

Auf Half-Life warten Spieler weiter vergebens, stattdessen hat Valve ein anderes neues Projekt angekündigt: eine eigene Version von Auto Chess. Das ursprünglich von einem chinesischen Team entwickelte Spiel hat enormes Suchtpotenzial und könnte ein Riesenerfolg werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Auto Chess
Artwork von Auto Chess (Bild: Drodo)

In seinem Blog hat Valve ein neues Projekt vorgestellt: Das Studio arbeitet an einer eigenen, ohne Dota 2 lauffähigen Version von Auto Chess. Wer sich nun fragt, was Auto Chess ist - das erklären wir noch. Bei den Kennern des Strategiespiels dürfte die Ankündigung für Schnappatmung sorgen. Auto Chess - eigentlich Dota Auto Chess - ist eine Mod für Dota 2, die vom bislang weitgehend unbekannten chinesischen Entwicklerstudio Drodo im Januar 2019 veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. enowa AG, verschiedene Standorte

Im Blog erklärt Valve nun, dass man die Entwickler von Drodo im Februar 2019 in die Firmenzentrale nach Seattle eingeflogen habe. Dort habe man über eine Zusammenarbeit gesprochen - dann aber aus nicht näher genannten Gründen festgestellt, besser eigene Wege gehen zu wollen. "Am Ende waren wir uns einig, dass wir jeweils eine eigenständige Version des Spiels erstellen und uns gegenseitig in vollem Umfang unterstützen wollen", schreibt Valve.

Drodo hat seitdem eine ohne Dota 2 lauffähige Version von Auto Chess für mobile Endgeräte programmiert, deren Beta nun fertig ist. Auf der offiziellen Webseite können Interessierte den Testserver für Android herunterladen. Im Google Play Store steht das Spiel bereits zum Download bereit.

Valve schreibt in seinem Blog, dass Spieler ihren Fortschritt von Dota Auto Chess in die neue Version übertragen können. Das klingt nett, dürfte aber ein Stück weit auch im Interesse von Valve sein, um irgendwann einen klaren Schnitt bei den Communitys machen zu können und selbständig agieren zu können.

Bislang ist allerdings unklar, wann Valve seine eigene Version von Auto Chess veröffentlicht und welchen Namen es dafür verwendet. Ebenso ist unklar, welche Pläne Drodo hat. Die auf Dota 2 basierende Version soll allerdings vorerst weiterentwickelt werden.

Auto Chess hat nichts mit Fahrzeugen und wenig mit Schach zu tun. Stattdessen geht es in den jeweils bis zu zehn Minuten langen Partien darum, dass acht Spieler - jeweils zwei pro Schachbrett - um den Sieg antreten. Einer der beiden verteidigt einen kleinen Esel, der andere greift an. Das Entscheidende ist die Auswahl der weitgehend selbständig agierenden Helden sowie deren Platzierung auf dem Brett.

Viele Spieler sagen, dass Auto Chess enormes Suchtpotenzial habe. Außerdem hat es ähnlich wie ein Sammelkartenspiel viele Glücksspielelemente und kann gut monetarisiert werden, etwa über den Verkauf der Helden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 634,90€ (Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Schattenwerk 23. Mai 2019

Cool. Entscheidungen auf Basis von reinen Vermutungen. Ich hoffe du bist in keiner...

JackIsBlack 23. Mai 2019

In Dota braucht man schon riesen Glück, damit eine Mod wahrgenommen wird. Und Auto Chess...

therealguy 23. Mai 2019

Sagen wir mal so, aus finanzieller Sicht (und darum geht es jedem Unternehmen nun mal...

Schattenwerk 23. Mai 2019

Nein, er meint, dass Menschen andere Interessen als er selbst haben können, gruselig sei.

Schattenwerk 23. Mai 2019

Falsch. Ich habe etwas gegen Falschinformationen. Dir ist es offenbar egal, dass du Dinge...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /