Abo
  • Services:

Strategiespiel: HTML5-Version von Freeciv veröffentlicht

Ebenso göttliche wie kostenlose Strategie in Civilization-Art steht jetzt auch direkt im Browser und auf mobilen Endgeräten zur Verfügung: Die Macher von Freeciv haben jetzt eine HTML5-Version ihres Spiels ins Netz gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Freeciv
Freeciv (Bild: Freeciv)

Solaris, Linux, BSD, Unix, Amiga OS, Mac OS X, Windows und Android: Die Liste der von Freeciv unterstützten Betriebssysteme ist lang. Jetzt gibt es eine weitere Version, denn die Macher des kostenlosen Strategiespiels haben ihr Werk unter HTML5 lauffähig gemacht. Das bedeutet unter anderem, dass Freeciv nun auch auf vielen Smartphones und Apps läuft. Bei kurzen Versuchen von Golem.de unter anderem auf einem iPad hat das problemlos geklappt. Sowohl Grafik als auch Steuerung haben einen guten Eindruck gemacht.

Freeciv erinnert stark an den Klassiker Civilization von Sid Meier. Spieler müssen einen kleinen Stamm sicher durch die Menschheitsgeschichte führen, technische und sonstige Entdeckungen machen sowie sich durch Diplomatie oder Kriege mit anderen Stämmen auseinandersetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)

Lalande 13. Jun 2014

Also ich finde es sieht gut aus, nur spielbar ist es auf meinem Core2DUO Notebook leider...

Paykz0r 14. Mai 2013

lesezeichen ist aber nicht das selbe. öffnet man das teil ist es fullscreen. ausserdem...

GodsBoss 14. Mai 2013

Hmmmm: Freeciv-canvas-Element Wie kommst du zu deiner Behauptung?

Bob_Das_Cocktai... 14. Mai 2013

ROFL! Auf einem Debian Wheezy mit Iceweasel 10 rennt es ebenfalls problemlos.

bstea 13. Mai 2013

Nicht wenn nur Latin1 erlaubt sind und das Formular mit UTF16 gefüttert wird.


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /