Abo
  • IT-Karriere:

Strategie: Ford künftig mit Elektroautos und vielen Hybridfahrzeugen

Ford Europa will seinen Fuhrpark elektrifizieren. Insgesamt werden 16 Fahrzeugmodelle elektrifiziert, von denen acht bis Ende 2019 auf der Straße sein werden. Dabei handelt es sich um Hybridmodelle. Ein Elektroauto mit 600 Kilometer Reichweite und ein Elektrolaster kommen ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford-Kuga-Plugin-Hybrid
Ford-Kuga-Plugin-Hybrid (Bild: Ford)

Ford hat auf seiner Go-Further-Veranstaltung in Amsterdam angekündigt, zahlreiche Modelle zu elektrifizieren. Die Mehrheit der für Europa vorgestellten Fahrzeuge sind entweder Hybrid- oder Plugin-Hybridfahrzeuge. Dazu gehören eine Plugin-Hybridvariante des SUV Kuga, ein vom Mustang inspirierter Crossover mit 600 km rein elektrischer Reichweite und ein Elektrotransporter für Gewerbetreibende.

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Der Crossover, dessen Karosserie leicht an den Ford Mustang erinnern soll, wird auch in Europa auf den Markt kommen. Er soll eine rein elektrische Reichweite nach WLTP von 600 kam aufweisen und 2020 auf den Markt kommen.

Bis 2021 soll auch ein vollelektrischer Transit nach Europa kommen. Schon 2019 erscheint eine Plugin-Hybridversion des Transit, der mit einem Akku mit 13,6 kWh Kapazität und einem 1-Liter-Verbrennungsmotor ausgerüstet ist, der wiederum als Range Extender fungiert und den Akku aufladen kann. Der Antriebsstrang wird eine vollelektrische Reichweite von 50 km aufweisen. Das Fahrzeug soll insgesamt eine Reichweite von 500 km mit Range Extender aufweisen und wird in London getestet. Künftig sollen auch Tests in anderen Großstädten, darunter Köln, stattfinden.

Ein Plugin-Hybrid des SUVs Explorers und ein neuer Tourneo als Plugin-Hybrid für den Nutzfahrzeugmarkt wurden auf der Veranstaltung erstmals gezeigt. Der Tourneo kann mit bis zu acht Sitzplätzen ausgestattet werden. Ford präsentierte auch das Konzeptfahrzeug Transit Smart Energy, einen zehnsitzigen Kleinbus. Er soll eine Reichweite von 150 km aufweisen und wird in vier Stunden aufgeladen. Das Fahrzeug basiert auf einem Ford Transit und ist mit der gleichen Elektro-Antriebstechnik ausgestattet wie der Streetscooter Work XL.

Eine Plugin-Hybridvariante des neuen Ford SUV Kuga, der eine Reichweite von rund 50 km elektrisch aufweisen soll, wurde ebenso vorgestellt wie die neuen Modelle Fiesta Ecoboost Hybrid und Focus Ecoboost Hybrid, die mit Mild-Hybrid-Technologie ausgestattet sind.

In den USA hatte Ford im vergangenen Jahr angekündigt, für den dortigen Markt praktisch alle Pkw-Modelle außer den Mustang auslaufen zu lassen und sonst nur noch SUVs, Pickups, Lkw und andere Nutzfahrzeuge sowie Elektrofahrzeuge zu bauen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 294€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

drunkenmaster 04. Apr 2019

Das ist doch eine viel zu positive Nachricht über Tesla. Sowas geht bei Golem nicht. /s

schueppi 03. Apr 2019

+1 Dachte ich auch... Einfach mal eine Meldung absetzen das man irgendwann in naher...

Palerider 03. Apr 2019

Oder durch ein Fahrrad

EasyEl2 03. Apr 2019

Zuerst so "wow". "Dabei handelt es sich um Hybridmodelle" ... Elektro dann erst ab "2020...

DeathMD 03. Apr 2019

Ich dachte mir schon Ford ist in ein Koma gefallen.


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /