Abo
  • IT-Karriere:

Straßenverkehr: Kalifornien will kein autonomes Fahren zulassen

Frust für Alphabet: Aus den autonomen Taxis wird nichts. Die kalifornische Verkehrsbehörde hat einen Gesetzentwurf zu autonomem Fahren vorgelegt, der weit hinter den Erwartungen der Google-Mutter zurückbleibt. Die ist entsprechend enttäuscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Fahren: Der Fahrer muss den Straßenverkehr dauerhaft beachten.
Autonomes Fahren: Der Fahrer muss den Straßenverkehr dauerhaft beachten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Hände bleiben am Lenkrad: Fahrerlose Autos, in denen der Mensch nur Passagier ist, wird es im US-Bundesstaat Kalifornien vorerst nicht geben. So steht es in einem Gesetzesentwurf zum automatisierten Fahren, den die Verkehrsbehörde California Department of Motor Vehicles (DMV) vorgelegt hat. Auch der Datenschutz wird beachtet.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Danach muss das Auto von einem Fahrer gesteuert werden, der im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für selbstfahrende Autos ist. Er sei "zu jeder Zeit für die Überwachung des sicheren Betriebs des Fahrzeugs verantwortlich" und müsse in der Lage sein, bei einem Notfall oder bei einem technischen Problem die Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen.

Der Fahrer muss auf die Verkehrsregeln achten

Das bedeutet, Kalifornien will lediglich das teilautomatisierte Fahren, also nur den zweiten Automatisierungsgrad, zulassen. Entsprechend muss der Fahrer dauerhaft den Verkehr im Blick behalten und ist auch für jeden Verstoß gegen die Verkehrsregeln verantwortlich. Oberstes Ziel der Behörde sei, "die Sicherheit der autonomen Fahrzeuge und die Sicherheit der Öffentlichkeit, die sich die Straße mit diesen Fahrzeugen teilen", zu gewährleisten, sagte DMV-Direktorin Jean Shiomoto.

Fahrer können sich freuen: Sie müssen sich also einstweilen keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Alphabet hingegen ist enttäuscht über den Gesetzesentwurf. Die Google-Mutter entwickelt Autos, die im autonomen Modus fahren. Diese Autos sollen nicht einmal Lenkrad und Pedale haben.

Alphabet ist enttäuscht

Entsprechend negativ fiel die Reaktion des Unternehmens aus. "Sicherheit hat für uns höchste Priorität und ist primäre Motivation für das, was wir machen", sagte Alphabet-Sprecher Johnny Luu dem US-Nachrichtenangebot Autonews.com. Das Unternehmen sei "zutiefst enttäuscht", dass die kalifornischen Behörden schon jetzt eine Grenze für das autonome Fahren setzen. Dadurch könnten dessen Möglichkeiten nicht ausgeschöpft werden.

Der Gesetzesentwurf durchkreuzt die Pläne von Alphabet: Die Holding hat gerade angekündigt, ein eigenes Unternehmen für die autonomen Autos zu gründen. Diese sollen dann als Robotertaxis eingesetzt werden.

Kann die Behörde gegen internationale Abkommen verstoßen?

Die Frage ist allerdings, ob die kalifornische Verkehrsbehörde anders entscheiden kann. Zwar haben die USA das Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr aus dem Jahr 1968 nicht unterzeichnet. Dafür aber das Genfer Übereinkommen über den Straßenverkehr von 1949. Beide schreiben vor, dass ein Fahrer zu jedem Zeitpunkt sein Fahrzeug beherrschen muss. Verkehrsrecht fällt in den USA in die Kompetenz der Bundesstaaten.

Das DMV hat zwei Anhörungen zu dem Gesetzesentwurf angesetzt: Ende Januar und Anfang Februar 2016 werden diese öffentlich diskutiert. Es ist wahrscheinlich, dass neben Alphabet auch andere der elf Unternehmen, die in Kalifornien autonom fahren dürfen, mit dem Entwurf nicht einverstanden sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)

Trockenobst 18. Dez 2015

Man sollte hier nach Spanien schauen. In fünf Jahren hat sich eine politische...

Johnny Cache 18. Dez 2015

Ich bin ein Optimist mit Erfahrung und hab deswegen sogar meine Zweifel daß selbst...

tingelchen 18. Dez 2015

Richtig. Der wird dann unweigerlich zu einem Beifahrer :) Was ein Stück Software...


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /