• IT-Karriere:
  • Services:

Straßenbeleuchtung: Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt

Gut 40 Prozent der Straßenbeleuchtung funktionierten in Detroit vor ein paar Jahren nicht. Mit einem LED-Erneuerungsprogramm sollte das behoben werden. Doch ausgerechnet ein bestimmter Straßenleuchtentyp von Leotek fällt reihenweise aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Leoteks E-Cobra-Leuchten fallen in Detroit in großer Anzahl aus.
Leoteks E-Cobra-Leuchten fallen in Detroit in großer Anzahl aus. (Bild: Leotek/Carl Larson/Pexels/Montage: Golem.de)

Die Stadt Detroit im US-Bundesstaat Michigan hat ein großes Problem mit ihren neuen LED-Straßenleuchten, wie Detroit News berichtet. Nach nur wenigen Jahren fällt demnach die von Leotek produzierte LED-Straßenbeleuchtung reihenweise aus - das Unternehmen ist verantwortlich für einen großen Teil eines LED-Erneuerungsprogramms in Detroit. Detroit News beruft sich auf Angaben der Public Lighting Authority (PLA) der Stadt. Diese erwarte den Ausfall oder Teilausfall von bis zu 20.000 LED-Leuchten, die entweder schwächer oder "ausbrennen" würden.

Inhalt:
  1. Straßenbeleuchtung: Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  2. Es trifft eine Stadt, die sich gerade erst erholt

Das Problem fiel bereits im Herbst 2018 auf, Leotek hat es auch schon genauer analysiert. Offenbar entsteht enorme Hitze, die dafür sorgt, dass die optische Linse oberhalb der LED ausbrennt. Bilder, die Detroit News zeigt, lassen sogar Löcher in der Optik erkennen. Der Halbleiter-Chip leuchtet - wenn er denn noch funktioniert - durch dieses Loch, dessen Ränder verkohlt aussehen. Leotek hat versprochen sich des Problems anzunehmen, sich laut Vertretern der Stadt aber in den vergangenen Wochen nicht mehr gemeldet. Auch Anfragen von Detroit News wurden nicht beantwortet.

Die Stadt hat für den Kauf von 25.320 LED-Leuchten des Models E-Cobra (PDF-Datenblatt) 3,9 Millionen US-Dollar ausgegeben, das entspricht etwa 155 US-Dollar je Leuchte. Das wirkt recht günstig, zumal der Kaufvorgang 2014 initiiert wurde, als der Einsatz der Technik noch am Anfang stand und die Preise entsprechend hoch waren. Dazu kommen noch einmal 5,9 Millionen US-Dollar für die Installation des Systems. Laut der PLA beinhaltet der Vertrag eine Zehnjahresgarantie inklusive Austauschservice.

Nach Angaben der Stadt verstößt Leotek gegen diesen Vertrag: Das Unternehmen soll sich weigern, Garantieleistungen durchzuführen. Die Stadt hat bereits rechtliche Schritte gegen das Unternehmen ergriffen, schließlich sollten die Leuchtmittel mindestens ein Jahrzehnt überstehen.

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BARMER, Wuppertal

Nach Herstellerdaten sollen die Leuchtmittel 90 Prozent ihrer Helligkeit über einen Zeitraum von 100.000 Stunden beibehalten können. Das wären selbst im Dauerbetrieb mehr als 11 Jahre. Da Straßenbeleuchtung zudem nicht sofort bei Sonnenuntergang aktiviert werden muss, kann man davon ausgehen, dass ein Jahrzehnt sehr realistisch ist - zumal LEDs auch unter 90 Prozent noch ausreichend hell sind. Dass Leuchtmittel im Laufe der Zeit dunkler werden, ist ein normaler Vorgang und nicht nur auf LEDs beschränkt.

Durch die Ausfälle der Straßenleuchten sind einige Gegenden Detroits bereits zu dunkel. Detroit News zufolge hatte die Stadt Berkeley im Bundesstaat Kalifornien ebenfalls Probleme mit Leotek. Dort gibt es bereits Verhandlungen über eine Lösung. Der ohnehin arg gebeutelten Stadt Detroit hilft das wenig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Es trifft eine Stadt, die sich gerade erst erholt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 2,49€
  3. (-70%) 5,99€

Pacony 28. Mai 2019

Genau wegen den hohen Anschaffungskosten ist es bei uns ja eine Miete geworden. So...

zander76 14. Mai 2019

das es auch andere trifft und nicht nur bei mir die LEDs schon nach einem...

ase (Golem.de) 14. Mai 2019

Hallo, Die LEDs überleben das wohl und brennen anscheinend die Optik durch. Ich kann die...

Copper 14. Mai 2019

Hängt hauptsächlich davon ab, wieviel in die Ansteuerelektronik investiert wurde (wobei...

FerdiGro 12. Mai 2019

Natürlich wird ein sehr geringer Teil absorbiert. Wenn man einen richtigen Diffusor nimmt...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /