Stranger Things und Marvel: Netflix kauft deutsches Visual-Effects-Studio

Netflix will das deutsche Unternehmen Scanline VFX übernehmen. Es ist für visuelle Effekte in Stranger Things und vielen Marvel-Filmen verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Scanline VFX hat optische Effekte für Stranger Things gemacht.
Scanline VFX hat optische Effekte für Stranger Things gemacht. (Bild: Rachel Murray/Getty Images for Netflix)

Netflix hat die Übernahme des Visual-Effects-Studios Scanline VFX bekanntgegeben. Das Studio ist vor allem für die Erschaffung von Naturphänomenen wie Feuer, Rauch und Wasser bekannt und war an etlichen erfolgreichen Hollywood-Blockbustern beteiligt. Zum Kaufpreis und den finanziellen Details der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
Detailsuche

Netflix will die Übernahme im ersten Quartal 2022 abschließen, vorausgesetzt, die Aufsichtsbehörden genehmigen die Übernahme. Vor kurzem hat Scanline VFX die Eyeline Studios gegründet, um in den Bereich der virtuellen Produktionsdienstleistungen einzusteigen.

In einem Blog-Posting von Netflix heißt es, dass Scanline VFX weiterhin eigenständig bleiben soll und auch mit anderen Kunden zusammenarbeiten wird. Netflix will in laufende Projekte, die Infrastruktur und das Personal von Scanline VFX investieren, um die "Pionierarbeit der Eyeline Studios von Scanline VFX bei der virtuellen Produktion" zu unterstützen. Es gehe darum, die "Grenzen des visuell Möglichen immer mehr zu erweitern".

Scanline VFX erhielt 2008 einen Technik-Oscar

Netflix will auch in Zukunft mit etlichen anderen Special-Effects-Studios auf der Welt zusammenarbeiten. Das Ziel sei es, "kreativen Zugang zu den weltweit innovativsten Technologien" zu liefern, um "die interessantesten und modernsten Geschichten" erzählen zu können.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Scanline VFX wurde 1989 in München gegründet und unterhält Standorte unter anderem in Los Angeles, London, Vancouver, Montreal, Stuttgart und Seoul. Das Unternehmen wird derzeit von Special-Effects-Supervisor Stephan Trojansky geleitet. Trojanskys Fluid-Rendering-System Flowline wurde 2008 mit dem Oscar für wissenschaftliche und technische Errungenschaften ausgezeichnet. Flowline wurde für Wassereffekte in Filmen verwendet. Trojansky soll auch nach der Übernahme im Unternehmen bleiben.

Prime Video 30 Tage gratis testen

Projekte von Scanline VFX

Scanline VFX ist bekannt für atemberaubende, optische Effekte und komplexe, fotorealistische Szenen bei der Produktion von Filmen und Serien. Das Unternehmen war unter anderem an Game of Thrones, Godzilla vs. Kong, Zack Snyders Justice League, Free Guy und etlichen aktuellen Marvel-Verfilmungen beteiligt. Dazu zählen Eternal, Shang-Chi and the Legend of the Ten Ring, Black Widow, Black Panther sowie Iron Man 3.

Für Netflix war Scanline VFX an der Gestaltung der interstellaren Landschaft von Cowboy Bebop, den gefräßigen Vampiren von Blood Red Sky sowie an den optischen Effekten des explodierenden unterirdischen Reaktors in Stranger Things 3 beteiligt. Zudem ist die Arbeit des Studios in den kommenden Netflix-Produktionen Don't Look Up, The Gray Man, Slumberland sowie The Adam Project zu sehen.

Für andere Unternehmen arbeitet Scanline VFX derzeit an weiteren Produktionen mit. Das soll sich mit der Übernahme nicht ändern. Dazu gehören The Batman, Aquaman and the Lost Kingdom, The Flash, Black Adam und Moonfall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /