Stranger-Things-Star: Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown

The Electric State spielt in einem retrofuturistischen Amerika, Regie führen die Russo-Brüder. Das Netflix-Projekt soll über 200 Millionen US-Dollar kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Millie Bobby Brown bei der Premiere von Stranger Things 4
Millie Bobby Brown bei der Premiere von Stranger Things 4 (Bild: Theo Wargo/Getty Images)

Netflix hat die Produktion eines neuen Science-Fiction-Spielfilms angekündigt. In The Electric State soll die Hauptrolle von Millie Bobby Brown übernommen werden, die durch ihre Rolle als Eleven in Stranger Things bekannt geworden ist.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. (Senior) Software Project Manager (m/f/d) Android Automotive
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
Detailsuche

Netflix zufolge spielt The Electric State in einer "retrofuturistischen Vergangenheit", in der Brown als Waise zusammen mit einem Roboter und einem "exzentrischen Herumtreiber" durch den amerikanischen Westen reist, um ihren Bruder zu finden. Zusätzliche Angaben zur Story des Films hat Netflix noch nicht gemacht. Die Geschichte basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel von Simon Stalenhag aus dem Jahr 2018.

Netflix hat bekanntgegeben, dass der Film von den Russo-Brüdern gedreht werden soll. Joe und Anthony Russo haben unter anderem bei Avengers: Infinity War und Avengers: Endgame Regie geführt.

Auch Chris Pratt könnte eine Rolle übernehmen

Hollywood Reporter zufolge soll auch Chris Pratt eine Rolle übernehmen, aktuell sollen die Verhandlungen mit dem Schauspieler (Guardians of the Galaxy, Avengers: Endgame, Jurassic World) allerdings noch laufen. Das Drehbuch soll von Christopher Markus und Stephen McFeely geschrieben werden, die bereits mit den Russo-Brüdern bei den Avengers-Filmen zusammengearbeitet haben.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Produktion von The Electric State soll mit über 200 Millionen US-Dollar recht kostspielig sein. Angeblich soll Universal das Projekt aufgrund der zu hohen Kosten abgelehnt haben, bevor Netflix sich die Produktion schnappte. Die Dreharbeiten sollen im Oktober 2022 in Atlanta beginnen.

Netflix hat in der jüngsten Vergangenheit enttäuschende Umsätze gemeldet und erstmals seit zehn Jahren weniger Kunden. Daraufhin wurden erst 150, dann noch einmal 300 Mitarbeiter entlassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thecrew 01. Jul 2022 / Themenstart

Das wird man leider nie wissen. Wenn schon jemand anderes den ersten Teil gemacht hätte...

countzero 01. Jul 2022 / Themenstart

Ich fand die erste Folge eigentlich ganz gut, aber wohl nicht gut genug, sonst hätte ich...

thecrew 30. Jun 2022 / Themenstart

Angeblich ist der Markt schlecht und dann steckt man "200 Millionen" in einen Film mit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /