Strange New Worlds: Star Trek nimmt Kurs auf neue Serie

Es wird einen Ableger von Star Trek Discovery geben: CBS kündigt eine neue Serie namens Strange New Worlds mit teils bekannter Besatzung an.

Artikel veröffentlicht am ,
Rebecca Romijn als Nummer Eins und Ethan Peck als Spock in Star Trek Discovery (2. Staffel)
Rebecca Romijn als Nummer Eins und Ethan Peck als Spock in Star Trek Discovery (2. Staffel) (Bild: CBS)

Demnächst fliegt wieder eine Enterprise durchs All: Der Fernsehsender CBS hat eine weitere Serie auf Basis von Star Trek vorgestellt. Sie ist ein Ableger von Discovery und heißt Strange New Worlds. Der Titel und einige weitere Hinweise im Ankündigungsmaterial deuten an, dass es vor allem um das Erkunden noch unbekannter Regionen in der Galaxie geht.

Stellenmarkt
  1. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
Detailsuche

Drei der Schauspieler sind von ihrem Gastauftritt in der zweiten Staffel von Discovery bekannt: Anson Mount tritt als Captain Christopher Pike an Bord der Enterprise auf, Rebecca Romijn als Nummer Eins und Ethan Peck als Wissenschaftsoffizier Spock.

Strange New Worlds spielt laut Variety nach der zweiten Staffel von Discovery und wenige Jahre vor der allerersten Star-Trek-Serie. Im Grunde müsste Pike das Kommando der Enterprise am Ende der letzten Folge an einen gewissen Captain James T. Kirk übergeben.

Die neue Serie soll in den USA über den Streamingdienst CBS All Access zu sehen sein. Wegen der Nähe zu Discovery liegt die Vermutung nahe, dass die Lizenz hierzulande bei Netflix landet. Informationen über die anvisierten Ausstrahlungstermine und über weitere Details liegen nicht vor.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Strange New Worlds gäbe es momentan drei aktive Hauptserien im Universum von Star Trek. Derzeit entsteht die dritte Staffel von Discovery, die vermutlich kaum vor Anfang oder Mitte 2021 startet.

Und rund um die Hauptfigur Captain Picard (Patrick Stewart) wird an der zweiten Staffel von Picard gearbeitet. Die sollte wohl Ende 2020 oder Anfang 2021 veröffentlicht werden, im Netz sind aber Hinweise auf Verzögerungen wegen der Coronakrise zu finden - bestätigt ist das allerdings nicht.

Unklar ist derzeit auch die Lage bei neuen Kinofilmen. Ein Star Trek 4 (in der Kelvin-Zeitlinie) ist offenbar an zu hohen Gehaltsforderungen einiger Schauspieler gescheitert. Und das Spezialprojekt mit Quentin Tarantino als Chefverantwortlichem kommt ebenfalls nicht richtig voran - vermutlich haben die Rechteinhaber zu große Sorgen, was der Regisseur aus Star Trek macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bofhl 19. Jan 2022

Nur wenn man den Meldungen von CBS traut - was selbst in Hollywood keiner tut. Und...

bofhl 19. Jan 2022

Die Erzählweise kann man ändern - aber die zu Grunde liegenden Strukturen, die aus den...

bofhl 19. Jan 2022

Für mich ist die ganze Discovery-Serie zu sehr auf den aktuell vorherrschenden Hollywood...

yumiko 18. Mai 2020

Auch "Star Star Space"?

Trockenobst 18. Mai 2020

"Junge" Leute, die Tarantino schauen. Ist das selbst ein Film? In meiner ganzen Umgebung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /