Abo
  • Services:

Weiterverbreitung wird erschwert

Unabhängig von den genannten Hürden vor dem Zugriff auf Linius wird Anwendern des Werkzeugs eine Weiterverbreitung gemäß GPL auch nicht besonders leicht gemacht. So verwendet MC-Quadrat eine sogenannte Split-Lizenz für das Wordpress-Theme. Zwar steht der abgeleitete Code nun lizenzkonform unter der GPLv3, andere Bestandteile sind aber nach wie vor proprietär.

Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  2. DG Verlag, Wiesbaden

Davon betroffen sind laut den AGB zu Linius "CSS-Daten, Bilder und Grafiken". An diesen "erhalten Nutzer ein nicht-ausschließliches, zeitlich unbefristetes Recht zur Nutzung im konkret vereinbarten Umfang. Die Nutzung von MC-Quadrat-Komponenten kann weiteren Beschränkungen unterliegen, z. B. kann die Nutzung von Linius zeitlich, örtlich oder inhaltlich, beispielsweise auf eine bestimmte Anzahl von Websites begrenzt sein".

Effektiv kann damit MC-Quadrat zunächst eine Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten von Linius durchsetzen, wie etwa die ausschließlich nicht-kommerzielle Nutzung. Genau das soll die GPL aber eigentlich verhindern. Umgangen werden kann das letztlich nur durch das Ersetzen der einzelnen Dateien. Anders als bei den Bilddateien ist bei dem CSS-Code dafür aber auch Fachwissen notwendig, über das nicht jeder verfügt. Auch die Verweise auf die Bilddateien im Quellcode müssten wohl angepasst werden.

Rechtlich wenig zu beanstanden

Juristisch scheint die neue Verbreitungsform jedoch nicht angreifbar zu sein. Die Auswahl der Lizenznehmer, welche sich MC-Quadrat vorbehalten kann, eine verpflichtende Registrierung sowie die Zahlung von Gebühren zur Bereitstellung sind explizit durch die GPL gedeckt, wie uns der Fachanwalt für IT-Recht Thomas Köbrich versichert.

Gleiches gilt auch für die unterschiedlichen Vertragsangebote durch die Agentur. Die in den AGB getroffene Unterscheidung zwischen Open-Source- und proprietären Teilen ist laut der Einschätzung von Köbrich jedoch nicht zulässig. Zwar erlaube die GPL die Zusammenstellung mit proprietären Komponenten zu einem sogenannten Aggregat. Die notwendigen Voraussetzungen seien dafür in diesem Fall aber nicht erfüllt.

Eigenen Aussagen zufolge orientiert sich MC-Quadrat bei der Split-Lizenz aber an existierenden Vertriebsmodellen für Wordpress-Themes, die offenbar durch die Wordpress-Foundation geduldet werden, was für deren Rechtmäßigkeit spricht.

 Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-SourcePlanen, wo nichts zu planen ist 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 14,99€
  4. 23,49€

Proctrap 28. Apr 2015

Die Idee ist ja ganz schön. Aber ich mag meinen Scrollpunkt (mausrad drücken) & allein...

spiderbit 18. Apr 2015

ja sorry hatte zu wenig zeit aber zu viel zu sagen :)

Anonymer Nutzer 18. Apr 2015

Und wofür wird dann das Microsoft Konto benötigt? Kann man es jetzt nur besser mit MS...

spiderbit 18. Apr 2015

zu doom3 da wurde wohl nur die engine veroeffentlicht, aber es wurde geforkt. was ist...

Omni... 17. Apr 2015

...wird der geleistete Rundfunkbeitrag sinnvoll investiert! Neben den bahnbrechenden TV...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /