Stories: Google Plus erstellt automatisch Fotogeschichten

Google Plus hat eine neue Funktion vorgestellt, mit der Bilder automatisch zu animierten Fotoalben zusammengefasst werden. So sollen ungeordnete Reisebilder verbunden mit Karten und Videos zu kleinen Dokumentationen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Stories
Google Stories (Bild: Google)

Google Plus bietet für Android- und Webnutzer eine neue Bildfunktion an, die ein Problem lösen soll, das viele Anwender betrifft: Es werden zwar täglich Fotos mit Smartphones und anderen Kameras aufgenommen und zu Google Plus geschoben, doch die daraus entstehende Bilderwüste wird meist nicht weiter bearbeitet.

  • Google+ Stories (Bild: Google)
Google+ Stories (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Informations- und Produktionssysteme
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  2. CRM/xRM-Administrator (m/w/d)
    ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH, Herrngiersdorf
Detailsuche

Google+ Stories durchkämmt nun automatisch Fotos, die auf die Plattform heraufgeladen wurden, nach Zusammenhängen - und zwar zeitlich und räumlich. Wenn vorhanden, werden Geodaten der Bilder genutzt, um sie zu platzieren und Reiserouten nachzuvollziehen. Wenn das nicht möglich ist, versucht Google, wenigstens eine Chronologie zu erstellen oder wie bei Google Goggles eine Bilderkennung durchzuführen, um festzustellen, wo die Bilder aufgenommen wurden. Zahlreiche markante Sehenswürdigkeiten werden dabei automatisch erkannt.

Aus den Bildern erstellt Google dann ohne Zutun des Anwenders eine interaktive Fotogeschichte, durch die sich der Besitzer des Google-Accounts durchklicken kann. Wer will, kann die Geschichten auch mit anderen teilen. Leider lassen sich keine Änderungen an den Google Stories vornehmen, was schon einige Nutzer kritisierten.

Stories wird nach und nach für Android-Benutzer und Webanwender von Google Plus freigeschaltet, während die iOS-Variante noch nicht zur Verfügung steht. Google will sie zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Google Plus Movies werden Bilder und Videos zu einem Film zusammengeschnitten - Effekte, Übergänge und Soundtrack inklusive. Movies soll auf Android, iOS und im Web funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 22. Mai 2014

Du findest das die reine Auswahl der Bilder für deine Storie irgendetwas mit einer...

pandarino 21. Mai 2014

Das gibt's noch?

Drag 21. Mai 2014

Ja sehr viele, besonders die Communities. Das Forum von www.thenerdmachine.com* ist zum...

nykiel.marek 21. Mai 2014

Ja, aber bis jetzt waren es nur Effekte, wie kurze Animationen oder so. Jetzt sollen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /