Abo
  • Services:
Anzeige
Werbung am leeren Stand von Storedot
Werbung am leeren Stand von Storedot (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Storedot: Das Minuten-Ladegerät für Smartphones nimmt Gestalt an

Werbung am leeren Stand von Storedot
Werbung am leeren Stand von Storedot (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Ein Smartphone-Akku mit üblicher Kapazität kann in einer Minute geladen werden. Das behauptet nun nicht mehr nur ein israelischer Entwickler, er zeigt die Technik in Las Vegas auch - aber meist nur hinter verschlossenen Türen.

Anzeige

Doron Myersdorf dürfte einer der beschäftigsten Menschen auf der diesjährigen CES sein. An zwei Tagen besuchte Golem.de zu verschiedenen Zeiten mehrfach den verwaisten Stand seines Unternehmens Storedot auf der Elektronikmesse, und auch E-Mails blieben unbeantwortet. Wie Myersdorf vor Beginn der Messe der BBC sagte, hat er auf der Messe 17 Termine mit "allen großen Herstellern" von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets.

Das Interesse könnte berechtigt sein, denn inzwischen hat Storedot einige Fragen zu seiner ersten Vorführung des ultraschnellen Ladens von Akkus beantwortet - und das Gerät verkleinert.

  • Der meist leere Stand von Storedot auf der CES 2015 (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
Der meist leere Stand von Storedot auf der CES 2015 (Foto: Nico Ernst/Golem.de)

War der erste Akku für ein Samsung-Smartphone noch mehrere Zentimeter dick, so steht er der BBC zufolge nun nur noch höchstens fünf Millimeter über das herkömmliche Format des Telefons über.

Auch, dass mit enormen Stromstärken geladen wird - wie Golem.de bereits vermutete -, hat Myersdorf bestätigt: 40 Ampere sollen es sein. Das halten herkömmliche Lithium-Polymer-Akkus für mobile Geräte nicht aus, daher sollen sich in den Storedot-Zellen völlig neuartige Materialien befinden, welche die Elektronenbeweglichkeit stark erhöhen. Ein Problem ist noch die Energiedichte, die nur bei rund einem Drittel derer von aktuellen Akkus liegt. Bis 2017 soll dieses Problem gelöst werden.

In der Größe eines Akkus, der auch in ein heutiges Smartphone passt, hat er laut BBC nur 900 Milliamperestunden Kapazität, kann aber in 2 Minuten geladen werden. Sollen die üblichen 2.000 Milliamperestunden erreicht werden, ist das einen halben Zentimeter dickere Modell nötig, das drei Minuten benötigt. Manchen Nutzern dürfte ein solcher Formfaktor das schnelle Aufladen wohl wert sein, eine konkrete Produktankündigung gibt es aber noch nicht. In seiner ersten Demo war der Akku der Bildschirmanzeige zufolge sogar nach 30 Sekunden voll, dabei wurde aber die Kapazität nicht angegeben.

Dafür sind nun aber einige der Investoren bekannt: Unter anderem Samsung soll beteiligt sein, und auch der russische Oligarch Abramowitsch soll 10 Millionen US-Dollar beigesteuert haben. Das macht offenbar Myersdorfs Pläne noch ehrgeiziger: 2016 will er ein Elektroauto vorstellen, das sich in drei Minuten laden lässt.


eye home zur Startseite
neocron 14. Jan 2015

die Zeit ist voellig irrelevant ... 168W sind 168W ... das ist die konstante Leistung...

pumok 12. Jan 2015

die spannung wird doch schon 2x konvertiert oder hast du schon mal einen 5.0 volt handy...

Landorer 10. Jan 2015

Wenn ich mir teilweise die Ladegeräte + Netzteile ansehe, dann denke ich schon, dass der...

Lala Satalin... 10. Jan 2015

Und wieder versteht jemand Primär- und Sekundärspulen nicht...

pumok 09. Jan 2015

2 watt verlustleistung ist kein wert der für die energieeffizienz spricht, aber darin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KWS Services Deutschland GmbH, Einbeck
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  4. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  2. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  3. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  4. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden

  5. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  6. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  7. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  8. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  9. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  10. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    ello | 16:25

  2. Re: Es nervt!!!

    ElMario | 16:24

  3. Bezeichnung Intel

    Dwalinn | 16:20

  4. Re: Upload höher als bei DSL?

    Gucky | 16:18

  5. Re: Vodafone-Kabel (ehemals Kabel Deutschland)

    HowlingMadMurdock | 16:17


  1. 16:17

  2. 16:01

  3. 15:37

  4. 15:10

  5. 13:58

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel