• IT-Karriere:
  • Services:

Storedot: BP steckt 20 Millionen US-Dollar in Ultra-Schnellladeakku

Das israelische Start-up Storedot hat ein Investment des britischen Ölkonzerns BP erhalten, um seine Technik für einen Auto-Schnellladeakku weiterzuentwickeln. Auch Daimler und Samsung sind an dem Unternehmen beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,
Storedot-Akku
Storedot-Akku (Bild: BP Ventures)

Der britische Ölkonzern BP hat 20 Millionen US-Dollar in das israelische Startup Storedot investiert. David Gilmour, Vice President Business Development von BP Ventures, teilte mit: "Die Technik zur Unterstützung von Elektroautos entwickelt sich rasant, und BP Ventures ist bestrebt, in Unternehmen zu investieren, von denen wir glauben, dass sie an der Spitze der Branche stehen. Storedot hat signifikante Fortschritte bei der Entwicklung von ultraschnellen Ladevorgängen sowohl in Mobiltelefon- als auch in Fahrzeuganwendungen gezeigt."

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden

Im vergangenen Jahr steckte Daimler 60 Millionen US-Dollar in Storedot. Samsung ist ebenfalls an dem Unternehmen beteiligt. Storedot entwickelt eine Lithium-Ionen-Akkutechnik mit "chemisch synthetisierten organischen Molekülen nicht-biologischen Ursprungs". Damit sollen eine hohe Energiedichte und gleichzeitig eine schnelle Aufladung möglich sein.

Nach Angaben von Storedot kann ihr Akku innerhalb von fünf Minuten vollständig aufgeladen werden. Er soll eine Reichweite von bis zu 480 km ermöglichen, was in der Regel einen Akku mit über 75 kWh bei einem Auto mittlerer Größe bedeutet. Keine Aussage gibt es dazu, wie eine so enorme Ladegeschwindigkeit auf Seiten der Ladegeräte ermöglicht werden soll.

Auch wenn sich der Weg als Sackgasse entwickeln sollte, ist interessant zu beobachten, wie stark Ölkonzerne mittlerweile an Elektrofahrzeugen interessiert sind. Shell zeichnet sich beispielsweise durch sein Engagement beim Ionity-Ladenetz in Europa aus und erwarb ein Netz mit über 30.000 Ladestationen. BP investierte kürzlich in einen US-Hersteller von Ladestationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 689€ (Bestpreis)
  2. (u. a. WD Elements 10TB für 169€ (inkl. Direktabzug), Toshiba Canvio 4TB für 79€, Roccat Elo...
  3. (u. a. Darksiders 3 für 11,99€, Dirt Rally 2.0 für 4,50€, We Happy Few für 7,99€)
  4. 317,29€ (Bestpreis)

Dwalinn 24. Mai 2018

Die Energiedichte ist bei Wasserstoff (im 700 Bar Tank) ungefähr 3 mal so hoch wie bei...

AllDayPiano 23. Mai 2018

Richtig. Das ist sogar so kritisch, sodass Schmelzofenbetreiber den Strom an der Börse...

Dwalinn 23. Mai 2018

Nein, schon wieder ein Artikel über Technologie im Pre-Alpha Modus von der du nie was...

Akaruso 23. Mai 2018

Du vergisst, dass das dann Roboter übernehmen! Aber sei getrost, auch heute schon tut...

andycirys 23. Mai 2018

"...Keine Aussage gibt es dazu, wie eine so enorme Ladegeschwindigkeit auf Seiten der...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /