Abo
  • Services:
Anzeige
Apple setzt Design-Vorgaben für Zubehör von Drittanbietern durch.
Apple setzt Design-Vorgaben für Zubehör von Drittanbietern durch. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Store-Zubehör: Anbieter müssen Designvorgaben von Apple einhalten

Apple setzt Design-Vorgaben für Zubehör von Drittanbietern durch.
Apple setzt Design-Vorgaben für Zubehör von Drittanbietern durch. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mehr einheitliches Design will Apple in seinen Stores durchsetzen. Dazu wird Zubehör von Drittanbietern aus dem Sortiment genommen, wenn es nicht den Vorgaben von Apple entspricht.

Anzeige

Apple führt neue Designrichtlinien für die eigenen Stores ein, berichtet 9to5mac.com. Demnach sollen laut einer Apple-internen Anweisung, die an die Mitarbeiter in den Apple-Stores versendet worden ist, bis zur kommenden Woche alle Zubehör-Produkte von Drittanbietern aus den Apple-Stores verschwinden, deren Verpackungsdesign nicht zusammen mit Apple entworfen wurde. Mit diesem Schritt will Apple noch stärker Einfluss auf das optische Erscheinungsbild in den eigenen Geschäften nehmen.

Apple kooperiert mit ausgewählten Herstellern

Die Verpackungen vieler Zubehörprodukte von Drittanbietern erfüllten diese Vorgaben nicht, weshalb sich die Auswahl an Zubehör in den Apple-Stores verringern werde, heißt es in dem Bericht. In den vergangenen sechs Monaten habe Apple mit ausgewählten Drittanbietern zusammengearbeitet, um die Verpackungen ihrer Produkte neu zu gestalten. Die Packungen der betreffenden Hersteller sollen sich dabei an dem Design der von Apple selbst verkauften Produkte orientieren, dabei dominiere die Farbe Weiß.

Laut der Apple-internen Anweisung kommen dem Bericht zufolge zunächst neu gestaltete Zubehörprodukte von den Firmen Incase, Mophie, Life Proof, Logitech, Sena und Tech21. Die Verpackungen hätten neue Fotos und Fonts erhalten und sollen aus einem hochwertigeren Material gefertigt sein. In Zukunft will Apple mit weiteren Zubehörherstellern an der Einhaltung der neuen Verpackungsrichtlinien arbeiten.

Weisungen gelten für die Apple-Stores in den USA

Wie üblich in solchen Fällen gibt es von Apple dazu keine Stellungnahme. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass die Informationen jemals offiziell bestätigt werden, auch wenn die Änderungen im Sortiment der Apple-Stores sichtbar sein werden. Aktuell ist nur bekannt, dass die neuen Anweisungen für Stores in den USA gelten. Ob dies auch für die deutschen Geschäfte angewendet wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Narancs 07. Jul 2015

Das hast du sicher verstanden, nur ist dir der Name, "Kapitalismus", bloß nicht in den...

Narancs 07. Jul 2015

Wenn ich es mir erlauben kann. Völlig frei von dem üblichen Geheule der Markenanhänger...

myxter 07. Jul 2015

An der Stelle sollte man wohl nicht blind zugreifen. Wenn ich ein extra USB-Netzteil...

Senf 07. Jul 2015

Wenn es gegen Apple geht, bin ich eigentlich immer gern dabei. Aber die Dinge, die Du...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. Comline AG, Dortmund
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    TrudleR | 23:51

  2. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    TrudleR | 23:36

  3. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23:30

  4. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23:26

  5. Re: hmmm

    AllDayPiano | 23:21


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel