Abo
  • IT-Karriere:

Storage: PNYs Micro-SD-Karte speichert ein halbes Terabyte

Bisher lieferte ein 400-GByte-Modell die höchste Kapazität, nun ist es eine Micro-SD-Karte mit 512 GByte und UHS-I-Standard. Sie stammt von PNY, liest Daten mit knapp 100 MByte/s und kostet 350 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Elite Micro SDXC Card
Elite Micro SDXC Card (Bild: PNY)

PNY hat die Elite Micro SDXC Card vorgestellt, die Micro-SD-Karte mit dem derzeit größten Speicherplatz. Bisher war die Sandisk Extreme mit 400 GByte das Modell mit der höchsten Kapazität, die vor Monaten angekündigte Micro-SD-Karte von Integral Memory mit 512 GByte hat es nämlich nie in den Handel geschafft. Allerdings ist Speicherplatz nicht alles, denn PNYs Elite Micro SDXC Card überträgt Daten langsamer als die Konkurrenz.

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Der sonst für eine Quadro-Grafikkarte bekannte Hersteller nennt eine Transferrate von 90 MByte pro Sekunde, zumeist ist hier die Lesegeschwindigkeit gemeint. Bei der Elite Micro SDXC Card handelt es sich um ein Modell nach UHS-I-Standard, der für bis zu 104 MByte/s ausgelegt ist. Sandisk Extreme mit 400 GByte nutzt UHS-II und schafft 160 MByte/s lesend sowie 90 MByte/s schreibend. Micro-SD-Karten mit UHS-III können theoretisch bis zu 624 MByte pro Sekunde erreichen.

Bisher ist die Verbreitung von UHS-III gering, der Standard wurde jedoch erst Anfang 2017 vorgestellt. Ein konkurrierendes Format sind die UFS-Cards (Universal Flash Storage) mit bis zu 729 MByte pro Sekunde, welche den gerne in Smartphones genutzten UFS-Standard verwenden. Bei regulären SD-Karten wird die nächste Generation direkt mit PCI Express arbeiten und über eine Gen3-Lane auf ungefähr bis zu 900 MByte/s kommen. Die SD Association (SDA) wollte keinen Zeitpunkt für die neuen Modelle nennen.

PNY verkauft die Elite Micro SDXC Card mit 512 GByte für 350 US-Dollar, bisher kann sie aber nicht gekauft, sondern nur der Wunschliste hinzugefügt werden. Der Hersteller wird die Speicherkarte auf der Komponentenmesse Computex ausstellen, die Anfang Juni 2018 in Taipeh stattfindet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-50%) 2,50€
  3. (-75%) 9,99€
  4. 4,99€

FreiGeistler 30. Mai 2018

Najaa... Es gibt schon technische Unterschiede zwischen SSD und MicroSD und Flash Stick...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /