Abo
  • Services:

Störung: Whatsapp kämpft mit Serverproblemen

Vom frühen Abend des 22. Februar 2014 bis kurz vor Mitternacht hat der Kurznachrichtendienst Whatsapp nicht funktioniert. Die Hintergründe sind noch unklar, das Unternehmen gab jedoch Serverprobleme als Grund an.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Whatsapp-Logo
Das Whatsapp-Logo (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Der Kurznachrichtendienst Whatsapp arbeitet seit dem Abend des 22. Februar 2014 deutscher Zeit an seiner Infrastruktur. Die Apps des Dienstes melden, sie könnten direkte Nachrichten nicht zustellen und auch Gruppen nicht ansprechen.

Stellenmarkt
  1. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Worin genau die technischen Probleme bestehen, ist noch nicht bekannt, es dauerte auch einige Stunden, bis sich das Unternehmen Whatsapp öffentlich äußerte. Dies geschah durch einen Tweet des Accounts @wa_status, über den der Dienst Statusupdates verschickt. Darin ist auch nachzulesen, dass Serverprobleme bei Whatsapp mit schöner Regelmäßigkeit auftreten: Von Juli bis Dezember 2013 gab es stets einmal im Monat technische Schwierigkeiten, allerdings lief der Dienst in den vergangenen beiden Monaten störungsfrei.

Auf anderen Wegen als per Twitter kommuniziert Whatsapp bisher nicht mit seinen Nutzern, so findet sich beispielsweise noch kein Eintrag im firmeneigenen Blog. Das mag daran liegen, dass die nach Angaben des Unternehmens nur 50 Mitarbeiter starke Firma derzeit fieberhaft an der Lösung der Probleme arbeitet.

Über einen möglichen Zusammenhang mit der kürzlich erfolgten Übernahme von Whatsapp durch Facebook ist derzeit auch noch nichts bekannt. Whatsapp hatte in seinem Blog versprochen,dass sich für die Nutzer nichts ändern solle und das Unternehmen auch eigenständig weiterbetrieben werden soll. Zu einer Verbindung der Infrastruktur von Whatsapp mit der von Facebook äußerte sich der Kurznachrichtendienst dabei auch nicht. Die erst vor fünf Jahren gegründete Firma, deren Dienst weit über 400 Millionen Benutzer haben soll, war für 19 Milliarden US-Dollar von Facebook gekauft worden.

Nachtrag vom 23. Februar 2014, 0:05 Uhr

Whatsapp hat gemeldet, dass die Probleme behoben seien. Der Dienst funktioniert wieder.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  4. 103,90€

flaviaarking888 25. Feb 2014

Ich nutze lieber Sachen, die nicht gehyped werden. KakaoTalk zum Beispiel.

Lala Satalin... 24. Feb 2014

Ein Hoch auf die Autokorrektur. :D Darf ich fragen ob Android, iOS oder WP?

Flyns 24. Feb 2014

Wäre ja auch dumm, wenn sie etwas anderes tun würden... Den Post hake ich erst als...

0xDEADC0DE 24. Feb 2014

Die auch noch oft uninstallierbar vorinstalliert ist... deaktiveren bringt nach dem...

DerGoldeneReiter 23. Feb 2014

Was willst du uns damit jetzt mitteilen? Bitte ohne Sarkasmus.


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /