• IT-Karriere:
  • Services:

Störung: Google Kalender funktioniert wieder

Google Kalender hatte einen weltweiten Ausfall. Mittlerweile scheint die Störung behoben zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Kalender ist aktuell nicht zu erreichen.
Der Google Kalender ist aktuell nicht zu erreichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Google Kalender ist am Nachmittag des 18. Juni 2019 weltweit ausgefallen. Das berichteten zahlreiche Nutzer und verschiedene Medien, auch Google selbst zeigte die Störung an. Wir konnten ebenfalls nicht auf die Webseite des Kalenders zugreifen, anstelle der Kalenderübersicht erhielten wir einen 404-Fehler, dass die Seite nicht gefunden wurde. Die Android-App funktionierte bei einigen Kollegen zwar noch und akzeptiert auch neue Einträge. Diese wurden allerdings nicht auf ein zweites Smartphone synchronisiert. Mittlerweile ist der Kalender wieder online.

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Google zeigt auf seiner Status-Webseite für G-Suite-Dienste an, dass der Kalender bis 19:40 Uhr wieder funktionieren soll - bei uns klappt es bereits jetzt wieder. Google gibt den Beginn der Störung mit 16:22 Uhr am 18. Juni 2019 an. Hintergründe zu der Störung hat das Unternehmen nicht preisgegeben.

Ausfälle vor allem in Europa, USA und Teilen von Asien

Die Webseite Downdetector.com zeigte ebenfalls eine markante Steigerung von Fehlermeldungen zum Google Kalender an. Zwischen 15 und 16 Uhr am 18. Juni 2019 gingen die ersten Meldungen bei der Seite ein.

Eine Karte zeigt, dass die meisten der Fehlermeldungen aus Europa, den USA, Südamerika und Japan kamen. Auch Nutzer aus Australien meldeten, dass der Kalender bei ihnen nicht funktioniert. Dies bedeutet aber lediglich, dass von dort die meisten Meldungen bei Downdetector eintrafen; die Störung konnte auch anderswo auf der Welt auftreten, aus verschiedenen Gründen aber weniger gemeldet werden.

Wie Googles eigene Übersichtsseite zu den Störungen zeigt, hatte das Unternehmen erst am Abend des 17. Juni 2019 Probleme mit Gmail. Ob die heutige Kalenderstörung damit zusammenhängt, ist unbekannt. Aktuell wird zudem eine Störung des Messengers Hangouts bei Google angezeigt.

Nachtrag vom 18. Juni 2019, 19:13 Uhr

Google hat den Fehler mittlerweile behoben. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 7,29€
  3. Gratis

FreiGeistler 19. Jun 2019

Ok, DU bist der Hirsch. Nimm die Nase runter, sonst regnet es rein! Schon lange nicht...

foobarJim 19. Jun 2019

Mit einem Dienst, der von außen zugreifbar ist, hab ich eine Angriffsvektor um den ich...

michael_ 19. Jun 2019

"Google gibt den Beginn der Störung mit 16:22 Uhr am 18. Juni 2019 an" Komisch, um genau...

Heldbock 18. Jun 2019

Wenn ich bei meinem Smartphone mal nachschaue, ist die letzte Synchronisierung heute...

max030 18. Jun 2019

.. keine Termine heute mehr. Mach ick mal Feierabend wa!


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /