Abo
  • Services:

Stockende Verhandlungen: Apple TV wird wohl weiterhin kein Fernsehen empfangen

Ein Apple TV, das auch das aktuelle Fernsehprogramm empfängt, ist in die Ferne gerückt. Das Projekt wurde offenbar auf 2015 verschoben. Grund ist die Zurückhaltung der Fernsehsender und Kabelnetzbetreiber, mit Apple zusammenzuarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt bald ein  Apple TV mit Fernsehempfang?
Kommt bald ein Apple TV mit Fernsehempfang? (Bild: Apple)

Apple-Ingenieuren, die an einer Apple-TV-Version mit Fernseh-Streaming arbeiten, ist laut einem Bericht der Website The Information mitgeteilt worden, dass dieses Jahr kein Marktstart mehr zu erwarten sei. Schleppende Verhandlungen mit den Kabelfernsehanbietern und der Zusammenschluss von Comcast und Time Warner Cable sorgen nach Apples Meinung dafür, dass die Inhalte nicht bereitgestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Außerdem berichtet The Information, dass Kabelnetzbetreiber und Sendeanstalten behaupteten, Apple fordere zuviel vom Umsatz. Die Schuld an den schleppenden Verhandlungen wird dabei Apple zugeschoben.

Ob es Apple dennoch schafft, sowohl das Fernsehprogramm als auch die Video-on-Demand-Dienste und seine Apps und Spiele auf dem Apple-TV zu vereinen, ist nicht absehbar. Angeblich wird schon seit Jahren versucht, eine Einigung herbeizuführen.

Die Kabelfernsehanbieter halten sich aus gutem Grund zurück: Zu groß ist die Sorge, dass sie den Kontakt zu ihren Kunden verlören und Apple schließlich die Bedingungen stellen könne, zu welchen Preisen welche Produkte angeboten werden müssten. Auch ihre eigenen Geräte dürften sie dann kaum noch absetzen können.

In einem früheren Interview hatte der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs über einen angeblich geplanten Apple-Fernseher gesprochen. Das Gerät solle über den Onlinespeicherdienst iCloud auf die Daten des Anwenders zugreifen und wie die anderen Apple-Modelle eine Synchronisation ermöglichen, sagte Jobs seinem Biografen Walter Isaacson laut einem Bericht der Washington Post. Der Fernseher solle sehr einfach zu bedienen sein: "Er wird die simpelste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe das am Ende geknackt."

Vielleicht hatte Jobs jedoch gar kein Endgerät im Sinn, sondern eher eine Settop-Box. Diese muss nur geringfügig auf die Eigenheiten der einzelnen Länder angepasst werden. Das aktuelle Apple TV kostet rund 100 Euro, bietet derzeit aber nur die Möglichkeit, über iTunes oder Apps Spielfilme und Fernsehserien zu streamen, zu leihen oder zu kaufen. Das laufende Fernsehprogramm ist damit nicht empfangbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

most 31. Jul 2014

Ich weiß nicht, an was Jobs gedacht hat, aber die Revolution im TV Markt hat noch nicht...

robinx999 31. Jul 2014

Ja aber selbst mit CI / CI+ Modul hat man doch das Problem das man Dinge wieder nur...

most 31. Jul 2014

Da wird es für Berufstätige schon schwierig, auch wenn das natürlich eine nette Sache...

Dino13 31. Jul 2014

Es ist normalerweise in einem Unternehmen so das nicht immer alle gleichzeitig an...

Icestorm 31. Jul 2014

Und warum nennts Apple dann AppleTV und AppleStream oder iStream? Hmmm?


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /