Abo
  • Services:
Anzeige
Mark Zuckerberg auf einer Messe im Februar 2016
Mark Zuckerberg auf einer Messe im Februar 2016 (Bild: Lluis Gene/AFP/Getty Images)

Stimmrechte: Mark Zuckerberg festigt Kontrolle über Facebook

Mark Zuckerberg auf einer Messe im Februar 2016
Mark Zuckerberg auf einer Messe im Februar 2016 (Bild: Lluis Gene/AFP/Getty Images)

Wenn Mark Zuckerberg in den kommenden Jahren seine Facebook-Aktien spendet, sinkt sein Anteil an dem Onlinenetzwerk - trotzdem hat er nun dafür gesorgt, dass er die Kontrolle über das Netzwerk behält.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat seine Kontrolle über das weltgrößte Onlinenetzwerk zementiert. Bei der Aktionärsversammlung in der Nacht zum Dienstag wurde die neue Aktienstruktur beschlossen, mit der Anteilsscheine ohne Stimmrechte eingeführt werden.

Anzeige

Dadurch soll sichergestellt werden, dass der 32-Jährige das Sagen bei dem von ihm gegründeten Unternehmen behält, auch wenn sein Anteil in den kommenden Jahren sinkt. Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan hatten angekündigt, im Laufe ihres Lebens fast ihre gesamte Facebook-Beteiligung für wohltätige Zwecke zu spenden.

Die Entscheidung für die neue Aktienstruktur war ab der Vorstellung des Vorschlags im April 2016 eine klare Sache: Zuckerberg kontrolliert die Mehrheit der Stimmrechte. Bei der Aktionärsversammlung gab es nur minimale Kritik an diesem Schritt, wie der Finanzdienst Bloomberg berichtete. Die Vertreterin einer Investmentfirma, die Facebook-Aktien im Wert von rund 5,5 Millionen US-Dollar halte, habe kritisiert, dass außenstehende Aktionäre weiterhin keinen Einfluss auf die Entscheidungen des Unternehmens haben würden.

Umstrittener Investor Peter Thiel bleibt

Der Verwaltungsrat von Facebook wurde wiedergewählt. Damit behält auch der umstrittene Milliardär Peter Thiel seinen Posten, der zuletzt wegen seines juristischen Kampfs gegen das Klatschblog Gawker in die Schlagzeilen geraten war. Thiel hatte heimlich die Klage des Promi-Wrestlers Hulk Hogan gegen Gawker finanziert.

Geschworene sprachen Hogan wegen der Veröffentlichung eines Sexvideos 140 Millionen US-Dollar zu. Das ganze Blognetzwerk hinter Gawker suchte zuletzt Schutz in einem Insolvenzverfahren und soll verkauft werden.

Thiels Vorgehen hatte in den USA eine Diskussion über die Macht von Milliardären über Medien ausgelöst. Es wird vermutet, dass sich Thiel mit der Unterstützung für Hogan bei Gawker rächen wollte, weil das Netzwerk ihn vor Jahren gegen seinen Willen als schwul geoutet hatte.


eye home zur Startseite
MistelMistel 22. Jun 2016

Ist halt die Frage ob das Verfahren ohne Unterstützung so ausgegangen wäre? Das stellt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Murrplastik Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  3. VCDB VerkehrsConsult Dresden-Berlin GmbH, Dresden
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  2. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  3. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  4. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  5. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  6. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  7. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  8. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  9. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  10. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: was haltet ihr von mr. robot

    LordSiesta | 15:39

  2. Re: Verwundert, warum die OS Umgebung keine...

    DeathMD | 15:39

  3. Re: iPhone = 269,- Euro. Wozu Android?

    Wurstbrot | 15:39

  4. Re: "Die Wahrheit ist, Verbraucher lieben es...

    Clown | 15:37

  5. Re: Wie deaktivieren?

    xVipeR33 | 15:36


  1. 15:42

  2. 15:08

  3. 13:35

  4. 12:49

  5. 12:32

  6. 12:00

  7. 11:57

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel