Abo
  • Services:
Anzeige
Die IT des Flughafens Stewart International bei New York war nur unzureichend abgesichert.
Die IT des Flughafens Stewart International bei New York war nur unzureichend abgesichert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Stewart International Airport: New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

Die IT des Flughafens Stewart International bei New York war nur unzureichend abgesichert.
Die IT des Flughafens Stewart International bei New York war nur unzureichend abgesichert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein Flughafen bei New York lagerte seine Backups offenbar ungewollt in einer öffentlichen Cloud. Unter den Daten sollen sich E-Mails, Passwortlisten für Flughafensysteme und Personalakten befinden.

Die Backup-Systeme des New Yorker Flughafens Stewart International Airport waren offenbar für mehr als ein Jahr ungeschützt am Netz. Unberechtigte Personen hätten so vertrauliche Daten, Passwörter und andere Informationen einsehen können, berichtet Zdnet und beruft sich auf Informationen des Sicherheitsforscher Chris Vickery von Mackeeper. Vickery hatte die Systeme des Herstellers Air IT nach eigenen Angaben über die Suchmaschine Shodan gefunden.

Anzeige

Der Stewart International Airport liegt rund 100 Kilometer nördlich von Manhattan und wird vor allem für Charterflüge und vom Militär genutzt. Nach Angaben von Vickery agierte das ohne Passwortschutz eingebundene Backup-System "letztlich wie ein öffentlicher Web-Server". Das System soll von einem externen IT-Dienstleister installiert worden sein.

Elf Images, mehrere Hundert Gigabyte

Die im Netz verfügbaren Daten bestanden aus elf Disk-Images mit mehreren Hundert Gigabyte an Dateien. Darunter befanden sich nach Angaben von Zdnet E-Mails des Personals, Akten der Personalverwaltung, interne Memos, Gehaltsabrechnungen und eine Finanzabrechnung. Viele der Dateien sollen mit einem "Vertraulich"-Hinweis gekennzeichnet sein.

Auch Informationen der Behörde für Transportsicherheit (Transportation Security Administration) über mögliche Verstöße gegen die Sicherheitsrichtlinien durch Mitarbeiter des Flughafens sind in den Daten enthalten.

Noch problematischer könnte ein Ordner sein, der eine Liste von Nutzernamen und Passwörtern für eine Reihe von Systemen des Flughafens enthalten soll. Unklar ist, ob diese Systeme ebenfalls über das Internet erreichbar waren oder nicht. Zu den Systemen gehört auch die von Air IT bereitgestellte Infrastruktur zur Passagierverwaltung, die Flughafenmitarbeitern unter anderem Zugriff auf die Passenger Name Records der Passagiere gibt. So war es laut Zdnet theoretisch möglich, Informationen auf Boarding-Pässen zu verändern.

Das Backup wird weiter bei Shodan gelistet, wurde aber mittlerweile mit Nutzernamen und Passwort versehen. Bereits im vergangenen Jahr hatten wir über gravierende Sicherheitsprobleme bei Flugbuchungssystemen berichtet, auch auf dem 33C3 wurden die Schwachstellen thematisiert.


eye home zur Startseite
cicero 27. Feb 2017

... bis halt ein Sicherheitsforscher des Weges kam ... Außer ihm hat's wohl auch keinen...

Themenstart

fapo 26. Feb 2017

Jeder macht Fehler aber für irgendwas gibt es Tests wenn die Sicherheit getestet wird...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. European Patent Office, München oder Den Haag (Niederlande)
  2. AES GmbH, Bremen
  3. Stelter Zahnradfabrik GmbH, Bassum
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland


Anzeige
Top-Angebote
  1. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB)
  2. (-60%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  2. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  3. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  4. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  5. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  6. System-Update

    Android-Malware millionenfach aus Play Store runtergeladen

  7. Internetdienste

    VZBV fordert Kontrolle von Algorithmen

  8. SK Hynix

    Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

  9. Internetzugang

    Bei halber Datenrate auch nur halber Preis

  10. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Die Woche im Video Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente
  2. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  3. IBM Q Qubits as a Service

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: ...bringt diese oft wiederholte Darstellung...

    nille02 | 15:18

  2. Re: Richtig und gut so

    jayrworthington | 15:18

  3. Re: Bitte bitte kein Software Blob

    Mr. McRant | 15:18

  4. Re: Blöde Frage

    Tuxgamer12 | 15:18

  5. Re: Völliger Bullshit

    KillerSoftware | 15:18


  1. 13:45

  2. 13:13

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 11:47

  6. 11:00

  7. 10:42

  8. 10:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel