Abo
  • IT-Karriere:

Steve Wozniak: "Millionen Kunden werden die Apple Watch kaufen"

Vor allem das Display hat es ihm angetan. Der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak schwärmt von der Apple Watch. Er erwartet, dass Apple-Kunden die neue Smartwatch millionenfach kaufen werden, obwohl der Funktionsumfang reduziert werden musste.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak schwärmt von der Apple Watch.
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak schwärmt von der Apple Watch. (Bild: Jesse Grant/Getty Images for Namm)

Die Apple Watch wird ein Erfolg, davon ist Apple-Mitbegründer Steve Wozniak überzeugt. In einem Interview mit der BBC schildert er seine Eindrücke von der Apple Watch und äußert sich zu deren Marktchancen. Unterdessen wurde bekannt, dass der Funktionsumfang der Apple Watch aus verschiedenen Gründen reduziert werden musste.

Inhalt:
  1. Steve Wozniak: "Millionen Kunden werden die Apple Watch kaufen"
  2. Apple Watch erscheint mit weniger Funktionen als geplant

Sehr begeistert zeigt sich Wozniak vom Display der Apple Watch, es sei "ein kleines Kunstwerk". Mit den aktuellen iPhone-Modellen hat Apple bereits gezeigt, dass es außergewöhnlich gute Displays verwenden kann. Möglicherweise wurde auch in der Apple Watch ein vergleichbar gutes oder sogar noch besseres Display eingebaut. Bei den iPhone-6-Modellen wirkt das Display, als ob es auf das Gerät aufgedruckt worden sei.

Millionen Kunden werden die Apple Watch kaufen

"Jeder, der ein Apple-Produkt hat, wird sie [die Apple Watch] kaufen und das bedeutet, Millionen Kunden werden die Uhr gleich zur Markteinführung kaufen", ist sich Wozniak sicher. Denn viele werden die Apple Watch sofort haben wollen. Wenn Wozniaks Einschätzung zutrifft, könnte Apple den Smartwatch-Markt beleben.

Bisher ist das Interesse der Kunden an Smartwatches sehr gering. Jüngst hieß es von Marktforschern, dass im vergangenen Jahr auf dem Weltmarkt lediglich 720.000 Smartwatches mit Android Wear ausgeliefert worden sind. Damit ist der Smartwatch-Markt weiterhin ein Nischenmarkt.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Vor allem als Gesundheitswerkzeug kann die Apple Watch nach Angaben von Wozniak eingesetzt werden. Es gebe so viele Menschen mit Diabetes und die könnten künftig sehr bequem ihren Blutzuckergehalt messen und beobachten.

Apple Watch erscheint mit weniger Funktionen als geplant 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. (-60%) 11,99€

Bassa 18. Feb 2015

19¤? Welches Gerät ist das? Ich kenne nur den Activity Tracker für 80¤. Für 19¤ kriegt...

Koto 18. Feb 2015

Das ist einer der Gründe warum man Apple Leuten Religion vorwirft. Man sagt, die...

1st1 18. Feb 2015

Erst auf den Sch*...haufen und dann ins Netz!

Peter Brülls 18. Feb 2015

Sinnvolle Anwendungen liegen grundsätzlich im Auge des Betrachters. Nö...

Andreas2k 18. Feb 2015

Der Herr hat noch nen Haufen Apple Aktien... wenn ich die hätte würde ich wohl auch das...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /