Abo
  • Services:
Anzeige
Steve Wozniak im Mai 2013
Steve Wozniak im Mai 2013 (Bild: Cathal McNaughton/Reuters)

Steve Wozniak Apple sollte ein Android-Smartphone herausbringen

Apple-Gründer Steve Wozniak hat eine ungewöhnliche Idee, mit der sich Apple ein neues Geschäftsfeld erschließen soll: ein iPhone mit Android, dem Betriebssystem, das Steve Jobs gerne zerstören wollte.

Anzeige

Steve Wozniak hat Apple aufgefordert, ein Smartphone mit dem Betriebssystem Android auf den Markt zu bringen. "Es gibt nichts, das Apple davon abhalten könnte, den Android-Markt als Sekundärmarkt zu nutzen", sagte er dem Magazin Wired. "Wir könnten sehr gut mithalten." Die Menschen schätzten am iPhone das kostbar wirkende Styling und die Verarbeitung, die das Produkt von anderen Android-Produkten abheben könne. "Wir könnten zur gleichen Zeit auf zwei Feldern spielen."

Wozniak gründete 1976 zusammen mit Steve Jobs und Ronald Wayne Apple.

Apples Entscheidung, das iPhone nicht mit neuen Features zu überladen, sei richtig, sagte Wozniak weiter. "Wenn du etwas wirklich Gutes hast, ändere es nicht, versau es nicht."

Im November 2011 sagte Wozniak, Apple bringe ein iPhone nach dem anderen heraus und falle bei Innovationen zurück. Er habe von Microsoft "aufregende Innovationen gesehen. Sie haben sich wirklich drastisch geändert." Microsoft gehe sogar in die gleiche Richtung wie alle anderen und folge Trends wie iOS und Android.

Apple-Gründer Steve Jobs sagte dagegen seinem Biografen, er sei "bereit, in den thermonuklearen Krieg" gegen Googles Android-Software zu ziehen. Die Funktionen des mobilen Betriebssystems basierten auf einem einzigen "großen Diebstahl", heißt es in der autorisierten Biografie von Walter Isaacson. Isaacson arbeitete seit 2009 an dem Buch. Er interviewte Jobs über 40 Mal.

Jobs, der zu der Zeit Vorstandschef von Apple war, sagte Isaacson, er würde "jeden Cent von Apples 40 Milliarden US-Dollar auf der Bank dafür ausgeben, um dieses Unrecht zu beenden". Jobs starb am 5. Oktober 2011.

"Ich werde Android zerstören, weil es ein gestohlenes Produkt ist", sagte Jobs.

2001 hatten Jobs und der Google-Vorstandschef Eric Schmidt noch gemeinsame Ziele. Sie wollten verhindern, dass Microsoft seine PC-Vorherrschaft auf die Bereiche Onlinedienste und mobile Endgeräte ausweitet. Schmidt bekam 2006 einen Sitz im Apple-Aufsichtsrat. Die Rivalität begann, als Google Android entwickelte.


eye home zur Startseite
M.P. 10. Feb 2014

Das geht nur eingeschränkt: Bei gefühlt 30 % der Anwendungen geht es auf diesem Modell...

kevla 09. Feb 2014

schon schade, dass du für eine solche Aussage auf einem Stand von 2012 stehst und...

mac4ever 08. Feb 2014

Der Unterschied zwischen Blockgrafik und pixelbasierter Grafik ist bekannt? Auch die...

DasVerderben 08. Feb 2014

Android kostet auch Lizenzgebühren, die an MS gehen.

DasVerderben 08. Feb 2014

Woz hat das nicht gesagt und auch nicht gemeint. Er sagte, dass Blackberry ein Android...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Magazino GmbH, München oder Home-Office
  2. über Ratbacher GmbH, München
  3. Power Service GmbH, Köln
  4. BODYCOTE Deutschland GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Kaufen und Leihen)
  2. (u. a. LG 24UD58-B 24"-UHD-Monitor mit FreeSync für 279,00€)
  3. 279,00€ (Vergleichspreis 319€)

Folgen Sie uns
       


  1. Senkrechtstarter

    Solardrohne fliegt wie ein Harrier

  2. Genovation

    Elektrische Corvette bricht Rekord

  3. Entschärfung

    China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen

  4. Brexit

    BMW prüft Produktion des Elektro-Minis in Deutschland

  5. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  6. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  7. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  8. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  9. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  10. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: Wieso kann Microsoft...

    Kleba | 07:50

  2. Re: Endlich keine Software-Buttons mehr nötig ...

    Stoker | 07:47

  3. Re: 2 GByte Arbeitsspeicher und Flash-Speicher 16...

    forenuser | 07:40

  4. Re: stand by 1 monat?

    rayo | 07:27

  5. Ich hatte noch nie LTE

    torrbox | 07:27


  1. 07:52

  2. 07:43

  3. 07:28

  4. 07:16

  5. 21:13

  6. 20:32

  7. 20:15

  8. 19:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel