Steve Luczo: Seagate stellt für 2015 8-TByte-Festplatten in Aussicht

CEO Steve Luczo von Seagate erwartet für das kommende Jahr erste Festplatten mit mindestens 8 TByte Kapazität. Vielleicht könnten auch 10 TByte erreicht werden, sagte der Manager bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen seines Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle 4-TByte-Festplatte von Seagate
Aktuelle 4-TByte-Festplatte von Seagate (Bild: Seagate)

Während einer Telefonkonferenz mit Analysten hat Seagate-Chef Steve Luczo bekannt gegeben, dass sich im kommenden Geschäftsjahr des Unternehmens die Kapazitäten von Festplatten erneut deutlich steigern sollen. Das aktuelle Quartal war das zweite des Geschäftsjahres 2014 von Seagate, dabei wurden 3,4 Milliarden US-Dollar umgesetzt und 395 Millionen US-Dollar Gewinn erzielt.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Inhouse Consultant Business Intelligence (BI) (w/m/d)
    AL-KO KOBER SE, Kötz
Detailsuche

Im Jahr 2015 sollen die ersten Festplatten mit 8 und sogar 10 TByte auf den Markt kommen, sagte Luczo. Diese sollen aber im Bezug auf den Preis pro Gigabyte nicht günstiger als aktuelle Laufwerk werden, sagte der Seagate-CEO laut Bit-Tech.

Vielmehr seien für die neuen Geräte höhere Investitionen bei der Fertigung und beim Testen nötig, meinte Luczo. Dass die künftigen Festplatten auf die neue HAMR-Technik setzen werden, bestätigte er jedoch nicht. Da Seagate seit Jahren an der Technik forscht, gilt dies jedoch als sicher. Luczo gab jedoch an, die neuen Platten würden anfangs nur in kleinen Stückzahlen zur Verfügung stehen. Dies deutet wie bei den aktuell größten Laufwerken des Unternehmens mit 6 TByte darauf hin, dass die 8-TByte-Festplatten zuerst in teuren Versionen für Enterprise-Anwendungen auf den Markt kommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


m4xi_bt 05. Mai 2014

Seagate hat sich in den letzten Jahren als sehr unzuverlässig bei Consumer-Produkten...

Auf 'ne Cola 04. Mai 2014

Der Vorteil von SSDs kommt nicht von den hohen Übertragungsgeschwindigkeiten sondern...

Poison Nuke 04. Mai 2014

eine NAS kann das, was du ihr beibringst. Meine hat einen Papierkorb (der allerdings nix...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /