Abo
  • Services:

Steve Jobs: Ashton Kutcher soll Apple-Mitbegründer spielen

Wenige Monate nach dem Tod von Steve Jobs wird das Leben des Apple-Mitbegründers verfilmt, schreibt Variety. Für die Hauptrolle in dem Independent-Film sei Hollywoodstar Ashton Kutcher vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ashton Kutcher
Ashton Kutcher (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Ähnlich sehen sie sich nicht, dennoch soll Hollywoodstar Ashton Kutcher (Two and a Half Men) den verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs spielen. Das berichtet das Branchenmagazin Variety. Regie des Independent-Films, der schlicht "Jobs" heißen soll, übernimmt Joshua Michael Stern. Der Regisseur wurde mit seiner Politkomödie Swing Vote aus dem Jahr 2008 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Im Mai 2012 sollen die Dreharbeiten zu seinem neuen Werk beginnen. Darin soll der Aufstieg von Steve Jobs erzählt werden. Als unabhängige Produktion dürfte der Film nicht mehr als ein paar Millionen kosten.

Kutcher selbst gilt als Internetfan, der mit seinem Twitter-Account täglich mehrere Tweets verbreitet. Außerdem investierte er in das Berliner Startup Amen. Kutcher war auch Manager bei dem Voice-over-IP-Startup Ooma. Zurzeit spielt er eine Rolle in der US-Fernsehserie Two and a Half Men. Wenn die Dreharbeiten zu "Jobs" beginnen sollen, ist dort gerade Drehpause.

Derzeit arbeitet auch Sony an einem Film über das Leben von Steve Jobs. Das Unternehmen habe sich dazu die Rechte an der Biografie des jüngst verstorbenen Apple-Gründers gesichert, berichtete das auf die Unterhaltungsbranche spezialisierte US-Blog Deadline New York.

Der Film soll auf der Biografie von Walter Isaacson basieren. Das Buch, das den Titel "Steve Jobs: A Biography" trägt, entstand unter Mitwirkung von Jobs selbst: Isaacson hat dafür über 40 Interviews mit Jobs selbst sowie über 100 weitere mit Personen aus dessen Umfeld geführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 42,49€
  3. 9,95€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

mamadpooyan 05. Apr 2012

http://www.stadtmagazin.com/film-tv/ashton_kutcher_spielt_jobs/262

mamadpooyan 05. Apr 2012

überhaupt nicht http://www.stadtmagazin.com/film-tv/ashton_kutcher_spielt_jobs/262

mamadpooyan 05. Apr 2012

er sieht ihm nichtmal änhlich http://www.stadtmagazin.com/film-tv...

wasabi 03. Apr 2012

Und woher weißt dass es ein weichgespülter Jubel-Film wird? Laut Artikel soll der Film...

Gungosh 03. Apr 2012

Jo, das Monopol auf Mainstream bröckelt, mittlerweile wird Mainstream auch independent...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /