Das große Geschäft

Die Anbieter von Steuerungstechnik wittern das große Geschäft. So hat gerade erst Siemens-Chef Peter Löscher das Geschäft mit Industriesoftware zu einem der ganz großen Hoffnungsträger des Konzerns ausgerufen. In der Verknüpfung von Automatisierungsanlagen - wie zum Beispiel der Siemens-Marke Simatic - mit Softwarelösungen sieht er einen Wettbewerbsvorteil für den Konzern. Remote-Lösungen sind dabei ein attraktives Segment. "Die Überwachung und Steuerung von Industrieanlagen über große Distanzen funktionieren per Industriesoftware. Das ist in Summe ein Milliardenmarkt, der auch in den kommenden Jahren überdurchschnittlich wachsen wird", sagte Siemens-Industriechef Siegfried Russwurm dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Laboringenieurin / Laboringenieur / Labormitarbeiterin / Labormitarbeiter (m/w/d) für das ... (m/w/d)
    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Triesdorf bei Ansbach
  2. Junior Inhouse Consultant SAP Logistik mit Schwerpunkt PP (w/m/d)
    AL-KO THERM GMBH, Jettingen-Scheppach
Detailsuche

Die Unternehmen sparen durch die Automatisierung Kosten, da die Anlagen effizienter arbeiten. Bei Linde ist die zunehmende Vernetzung der Anlagen - auch bei der Wasserstoffproduktion stellt der Konzern in Europa auf ROC-Steuerung um - ein Teil seines Effizienzprogramms High Performance Organisation.

Dabei geht es gar nicht so sehr darum, Arbeitsplätze zu sparen. Natürlich fallen ein paar Stellen weg. Vorher gab es für jede Anlage ein Team von sieben bis zehn Leuten für die Steuerung und Kontrolle. Nun werden von Leuna aus von einer solchen Arbeitsgruppe fünf bis sechs Anlagen auf einmal gesteuert.

"Hauptziel ist es, Energie zu sparen", sagt Linde-Manager Pretz, der das ROC in Leuna leitet. Durch die bessere Überwachung und Steuerung sowie den Vergleich der Anlagen untereinander kann der Energieverbrauch optimiert werden. "Unser Ziel ist es, den Energieverbrauch um ein Prozent zu senken", sagt Pretz. Das klingt nicht nach viel - doch macht die Energie mit 60 bis 70 Prozent den größten Anteil der Betriebskosten aus.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein weiterer Vorteil: Wenn Linde an einem neuen Standort eine Luftzerlegungsanlage errichtet, gibt es vor Ort oft nicht die benötigten Fachleute für die Steuerung. "Hier aber haben wir gut ausgebildete Beschäftigte, die viel Erfahrung mit den Anlagen haben", sagt der Standortleiter in Leuna, Erik van Deursen. Linde hatte sich gleich nach der Wende in Leuna als einer der ersten Investoren engagiert und mittlerweile mehrere Hundert Millionen Euro investiert.

Technische Barrieren für die Fernbedienung der Anlagen gibt es heutzutage kaum noch. Ob eine Anlage aus dem Nebenraum oder aus ein paar Hundert Kilometern Entfernung betreut wird, ist technisch im Grunde unerheblich. So steuert zum Beispiel Thyssen-Krupp wie alle Stahlkonzerne seine Hüttenwerke und Hochöfen aus einer danebenstehenden Zentrale. Noch gibt es keine Fernsteuerung. Produktionsexperten sehen dies aber als möglichen nächsten Schritt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Steuerungstechnik: Die ferngesteuerte FabrikLeuna wird Steuerungszentrum Europas 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Neuro-Chef 15. Nov 2012

80% könnten es locker auch heute schon sein..

Neuro-Chef 14. Nov 2012

Das kann ich so nicht unterschreiben. Häte man mich mit 6 Jahren gefragt, ob ich zur...

Neuro-Chef 14. Nov 2012

Oh ja, und bei 1:51 hatte ich den Eindruck, Uwe lügt xD

einmalbenutzername 02. Aug 2012

--> snip Dabei geht es gar nicht so sehr darum, Arbeitsplätze zu sparen. Natürlich fallen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  2. Black Week - E-Learning-Pakete zum halben Preis
     
    Black Week - E-Learning-Pakete zum halben Preis

    Nur noch bis Mittwoch, 30. November! Geballtes IT-Know-how durch E-Learning-Kurse - für nur 50 Prozent des regulären Preises!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /