Abo
  • Services:

Steuerung übers Auto: BMW integriert Gopro-Actionkameras ins Auto

Sich und andere während der Fahrt filmen - das geht nun bei BMWs und Minis neuerer Baujahre mit den Actionkameras von Gopro direkt über den Fahrzeugbildschirm.

Artikel veröffentlicht am ,
GoPro im Auto
GoPro im Auto (Bild: BMW)

BMW hat mit dem Actionkamera-Hersteller Gopro zusammengearbeitet, um die kleinen Kameras direkt vom Infotainment-System der Autos über BMW Connecteddrive aus steuern zu können. Auch mit den Minis klappt die Steuerung von Gopro durch Mini Connected.

  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
  • BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
BMW integriert GoPro in seine Fahrzeuge. (Bild: BMW)
Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Die Verbindung erfolgt nicht direkt zwischen Auto und Actionkamera, sondern per WLAN über das Smartphone, das der Besitzer dabei haben muss und auf dem die Gopro-App läuft. Mit dem Smartphone kann das Auto direkt verbunden werden.

So lässt sich auf dem Bildschirm des Autos nicht nur die Kameraperspektive kontrollieren, auch die Aufnahme kann über BMW iDrive gestartet und gestoppt werden. Der Akkuladezustand und die restliche Aufnahmedauer werden ebenfalls im Autodisplay angezeigt. Während der Fahrt wird die Anzeige des Kamerabildes aus Sicherheitsgründen nicht eingeblendet.

Die Integration soll ab allen BMWs und Minis ab dem Modelljahr 2012 möglich sein, sofern diese über BMW Connecteddrive beziehungsweise Mini Connected verfügen. Die Anbindung soll ab Juli 2014 möglich sein und erfordert eine Gopro mit WLAN. Die für iOS aktualisierte Gopro-App ist im iTunes-App-Store verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

weltraumkuh 17. Jun 2014

ich finde es gut, dass BMW dieses Thema angeht. Ich habe auch über eine Dashcam...

M.P. 17. Jun 2014

Naja, Auch das Navi zeichnet auf, wenn man es entsprechend einstellt. Sollte eigentlich...

M.P. 17. Jun 2014

Unser Nachbar hat dieses Jahr nach dem vierten Einbruch in vier Jahren seine schöne 2,50...

der kleine boss 17. Jun 2014

Nicht jeder kann sich Kunstrasen leisten, und nur erde aufm grundstück sirht doch auch...

nmSteven 17. Jun 2014

Wie man den Bildern entnehmen kann geht es eher um Sport aufnahmen. Somit eher eine...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /