Abo
  • Services:

Steuerstreit: Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland

Im Streit um Steuernachzahlungen in Milliardenhöhe kommt Apple nun den Forderungen der EU nach. Ob das Geld tatsächlich irgendwann bei Irlands Finanzminister landet, entscheiden aber die Gerichte.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Store
Apple Store (Bild: Jason Reed/Reuters)

Der US-Computerkonzern Apple will die von der EU-Kommission geforderten Steuernachzahlungen an Irland demnächst auf ein Treuhandkonto einzahlen. "Wir haben jetzt eine Vereinbarung mit Apple in Bezug auf die Grundsätze und das Verfahren des Treuhandfonds getroffen", sagte Irlands Finanzminister Paschal Donohoe nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters vor einem Treffen mit EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Die EU-Kommission hatte Irland eine Frist bis zum 3. Januar 2018 gesetzt, die illegal gewährten Steuervorteile in Höhe von 13 Milliarden Euro von Apple zurückzufordern.

Stellenmarkt
  1. Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln-Gremberghoven

Der irische Premierminister Leo Varadkar hatte vor zwei Wochen mitgeteilt, die Forderung der EU-Kommission erfüllt zu haben. Weil Irland sich geweigert hatte, das Geld zurückzuverlangen, hatte Vestager im Oktober 2017 angekündigt, den Fall an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu verweisen.

Zahlungen beginnen im nächsten Jahr

Zwar haben sowohl Irland als auch Apple gegen den Beschluss der Kommission geklagt, eine solche Klage befreie den Mitgliedstaat jedoch nicht von seiner Pflicht, unrechtmäßige Beihilfen zurückzufordern, sagte die EU-Kommission. Allerdings könne das Land den zurückgeforderten Betrag bis zum Abschluss der EU-Gerichtsverfahren beispielsweise auf einem Treuhandkonto deponieren. Apple teilte dem Wall Street Journal mit: "Wir bleiben zuversichtlich, dass der EuGH die Entscheidung der EU-Kommission unter Berücksichtigung aller vorliegenden Beweise kippen wird." Laut Donohoe erwartet die irische Regierung nun, dass Apple das Geld im ersten Quartal 2018 überweist.

Wegen der Steuerstreits hat Apple inzwischen neue Tochterfirmen auf der britischen Kanalinsel Jersey gegründet. Das geht aus den sogenannten Paradise Papers hervor, die Anfang November 2017 die Geschäfte mit weltweiten Steueroasen aufgedeckt hatten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-58%) 24,99€
  4. 5,99€

Rolf Schreiter 05. Dez 2017

Ja das ist schon ganz klar dass Apple wie so viele andere Firmen nur aus einem einzigen...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

      •  /