Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Logo am Firmensitz in Cupertino
Apple-Logo am Firmensitz in Cupertino (Bild: AFP/Getty Images)

Steuern: Bürgermeister von Cupertino kritisiert die Macht von Apple

Apple-Logo am Firmensitz in Cupertino
Apple-Logo am Firmensitz in Cupertino (Bild: AFP/Getty Images)

Apple wolle keinen Cent für die Stadt Cupertino zahlen, wo der Konzern seinen Hauptsitz habe, kritisiert Bürgermeister Barry Chang. Er will eine höhere Steuer für große Unternehmen durchsetzen - doch der Stadtrat fürchte sich vor Apple.

Cupertinos Bürgermeister Barry Chang kritisiert, dass Apple kaum etwas für seinen Konzernstandort tue. Chang fordert laut einem Bericht der britischen Tageszeitung Guardian, dass der Konzern 100 Millionen US-Dollar Steuern für die Infrastruktur von Cupertino zahle, einem 60.000 Einwohner-Ort im Silicon Valley.

Anzeige

Nach offiziellen Angaben zahlte Apple von 2012 bis 2013 Steuern in Höhe von 9,2 Millionen US-Dollar in Cupertino, das sind 18 Prozent des Gesamthaushaltsplans der Stadt. Konzernchef Tim Cook bekam genau diesen Betrag im Jahr 2014 als Vorstandschef ausgezahlt. Der Konzern hat 181 Milliarden US-Dollar im Ausland angesammelt.

"Apple ist nicht bereit, einen Cent zu zahlen", sagte Chang. "Sie machen Gewinn, und sie sollten die Verantwortung für unsere Stadt teilen, aber das werden sie nicht." Chang will eine Steuer, derzufolge Unternehmen mit über 100 Beschäftigten 1.000 US-Dollar pro Mitarbeiter zahlen müssten.

Keine Mehrheit für Besteuerung

"Wir sind ein Zentrum für Technologie, und unser öffentliches Nahverkehrssystem ist so alt, dass es peinlich ist", betonte Chang. "Und die Politiker haben kein Rückgrat. Sie haben Angst."

Für eine Besteuerung von Apple finde er keine Mehrheit: "Das ist amerikanische Politik in dieser sogenannten Demokratie", sagte Chang. "Apple ist eine so große Firma. Die Ratsmitglieder wollen sie nicht verärgern. Apple spricht mit ihnen, und sie werden nicht gegen Apple stimmen. So sind die Tatsachen."

Auch wenn Apple im vergangenen Quartal weniger Gewinn und Umsatz machte, ist der Konzern extrem profitabel: Niemand sonst mache auch nur ansatzweise so viel Gewinn, verteidigte Cook den Konzern gegen Kritiker.


eye home zur Startseite
Ein Spieler 09. Mai 2016

Mit Sicherheit gibt es gute Beispiele für Bürokratie. Auf der anderen Seite aber auch...

gehtjanx 08. Mai 2016

Da hatten die aber auch keine 100 Mitarbeiter sondern ein paar Leute haben zu Hause ein...

DrWatson 07. Mai 2016

Indirekt dürfte Cupertino viel mehr an Apple verdienen. Die Steuereinnahmen des Ortes...

Anonymer Nutzer 07. Mai 2016

Bei uns gibt es ja deswegen auch die Gewerbesteuer. Die fasst sowas mit ein. Die...

DrWatson 07. Mai 2016

In den USA macht das Militär insgesamt 4% des BIP aus. Wo sind die restlichen 36% in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 36,49€
  2. 299,00€
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Natürliche Dummheit ist viel schlimmer!

    daydreamer42 | 14:07

  2. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Siliziumröster | 14:06

  3. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    tingelchen | 14:06

  4. Gutes O2 Netz in München

    _j_b_ | 14:04

  5. Re: besser *beitrag auf den Sprit als teure...

    Neuro-Chef | 14:03


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel