Abo
  • Services:
Anzeige
Astronaut Alexander Gerst bereitet sich beim Überlebenstraining in Russland auf seine Arbeit auf der ISS vor
Astronaut Alexander Gerst bereitet sich beim Überlebenstraining in Russland auf seine Arbeit auf der ISS vor (Bild: Sergei Remezov/Reuters)

Vier Personen in einer Konservendose

Auf den Einsatz im Orbit muss sich Gerst minutiös vorbereiten - schließlich kann ihm kein Experte mehr zur Hand gehen, wenn er an Bord nicht mehr weiter weiß. 1800 Stunden lang paukt Gerst Grundwissen zur Raumfahrt: Welche Raumfahrtprogramme gibt es? Wie funktionieren Raketen? Die Antworten spult er inzwischen souverän ab.

Doch um Astronaut zu werden, muss Gerst auch Ingenieur, Elektrotechniker, Materialwissenschaftler und Biowissenschaftler werden. Und das alles in kurzer Zeit. Dazu reist der Deutsche monatelang zwischen Deutschland, Russland, den USA, Kanada und Japan hin und hier. "Eine Ausbildung wie im Schlaraffenland", schwärmt der Raumfahrer. Eine der spektakulärsten Aufgaben, die Gerst im Erdorbit erwartet, sind Außenbordeinsätze. Dafür trainiert er in Köln in einem zehn Meter tiefen Wassertank, um die Schwerelosigkeit zu simulieren. Die Handgriffe sitzen inzwischen. Aber ob der Kopf mitspielt, wird Gerst erst im Weltraum erfahren. "Wenn Sie zum ersten Mal frei im All fliegen", sagt Ausbilder Bolender, "ist das psychologisch schwer zu verarbeiten."

Anzeige

Damit sich Gerst in solchen Situationen auf seine Kollegen verlassen kann, trainiert er mit ihnen regelmäßig, im Team zu arbeiten. Gemeinsam bewältigen sie Aufgaben an Computerbildschirmen, die sich nur lösen lassen, wenn alle klar und schnell kommunizieren. Das Training soll auch Gemeinsinn stiften. "Es wird schwierig, wenn Sie sechs Monate lang mit fünf anderen in einer Konservendose eingesperrt sind", sagt Bolender, "und sie weder lüften noch hinausgehen können, um sich die Beine zu vertreten."

Lernbedingungen wie an der Elite-Uni

Gerst ist solche Bedingungen immerhin schon aus der Antarktis gewohnt, wo er insgesamt ein Jahr lang in einer Forschungsstation lebte. "Wir konnten uns monatelang nicht duschen", sagt er. "Und neue Leute lernten wir nur kennen, wenn welche einflogen." Auf der ISS allerdings muss er sich mit seinen Kollegen auch fließend auf Russisch unterhalten. Auch Sprachkurse sind darum Teil der Astronautenschulung.

Die Lernbedingungen am Astronautenzentrum gleichen denen einer Eliteuniversität. Denn das Europäische Astronautenkorps - so nennt die Esa ihr Raumfahrerteam - besteht derzeit nur aus 14 Männern und Frauen. Davon trainieren in Köln höchstens acht gleichzeitig. Sie werden ausgebildet von 35 Instrukteuren - so heißen hier die Dozenten. Es gibt sogar Mitarbeiter, die sich nur um die Familien der Astronauten kümmern. Die bekommen die Raumfahrer in spe nämlich drei Jahre lang praktisch kaum zu sehen.

 Sternstunde: Im Raumschiff zur ArbeitAngst hat man nur, wenn man die Kontrolle verliert 

eye home zur Startseite
kendon 20. Mär 2013

hm, was passiert eigentlich wenn man mehr absetzen kann als man verdient? ;) danke für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg
  4. Wilken NEUTRASOFT GmbH, Greven bei Münster/Westfalen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 20,00€
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  2. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  3. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  4. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  5. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  6. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  7. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  8. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  9. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  10. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Azzuro | 14:02

  2. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 14:01

  3. Re: Tesla hat einen Markt

    bernd71 | 14:01

  4. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    logged_in | 14:00

  5. Re: Piraten

    pythoneer | 14:00


  1. 12:29

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 10:06

  7. 09:47

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel