Abo
  • Services:

Stereolautsprecher Razer Nommo: "Sind das Haartrockner?"

Razer Nommo ist ein 2.0-Lautsprechersystem für Gamer - samt definierten tiefen Tönen und LEDs. Die Treiber sollen starken Sound liefern. Razer selbst bezeichnet sie in der Werbung scherzhaft als Haartrockner.

Artikel veröffentlicht am ,
Auffällig sind Razers Nommo-Lautsprecher allemal.
Auffällig sind Razers Nommo-Lautsprecher allemal. (Bild: Razer)

Der Gaming-Peripheriehersteller Razer stellt zur Elektronikmesse CES 2018 das Stereosoundsystem Nommo vor. Die Videowerbung für die Lautsprecher, in der sie mit riesigen Haarföhnen verglichen werden, ist passend. Die zwei großen, zylinderförmigen Lautsprecher fallen zumindest auf dem Schreibtisch auf. Gamern, denen das noch zu subtil ist, bietet Razer das Set auch als Chroma-Edition mit programmierbaren LED-Lichtern am Sockel an. Es soll auch eine 2.1-Version mit dediziertem Subwoofer, genannt Nommo Pro, geben. Dieses System hat außerdem Satellitenlautsprecher mit zusätzlichen aufgesetzten Klangkörpern.

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Die Treiber der Lautsprecher haben einen Durchmesser von etwa 7,5 Zentimetern und bestehen aus einer speziellen Glasfaser. Das soll die Membran haltbar machen. Die Lautsprecher sind mit einer Gummierung ausgekleidet. Der Klangkörper wird dadurch so modifiziert, dass besonders Mittel- und Tieftöne hervorstechen sollen. Das System deckt einen Frequenzbereich von 50 bis 20.000 Hertz ab.

Eher tiefe statt hohe Töne

Das ist bei basslastiger Musik von Vorteil. In Spielen wie Counter Strike: Global Offensive oder Playerunknown's Battlegrounds sind jedoch auch hohe Töne wie etwa Laufgeräusche wichtig. An der Rückseite der Lautsprecher befinden sich Bassöffnungen, über die tiefe Töne nach außen projiziert werden. Am rechten Satelliten sind Regler für die Lautstärke und die Bassintensität.

  • Razer Nommo Chroma (Bild: Razer)
  • Razer Nommo Chroma (Bild: Razer)
  • Razer Nommo (Bild: Razer)
  • Razer Nommo (Bild: Razer)
  • Razer Nommo (Bild: Razer)
  • Razer Nommo (Bild: Razer)
Razer Nommo Chroma (Bild: Razer)

Das Chroma-Modell verfügt zudem über LED-Streifen im Sockel und Audio-Ausgabe per USB. Standardmäßig wird das System versionsunabhängig über einen 3,5-mm-Klinkenstecker betrieben. Es befindet sich noch ein Klinkenstecker für ein Headset an der Hinterseite des rechten Lautsprechers.

Der Nommo kann bereits auf der Produktseite des Herstellers gekauft werden. Die Standardversion kostet 110 Euro. Für den Nommo Chroma werden 170 Euro verlangt. Das 2.1-System Nommo Pro ist hingegen noch nicht verfügbar. Es fragt sich, ob sich eine große Käuferschaft unter Gamern für das Produkt findet. Viele Spiele profitieren doch von einer möglichst genauen Ortung von Schüssen, Schritten oder Ansagen im Raum. Das ist am besten mit einem Headset oder einem Surround-System möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /