Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne der Telekom
Mobilfunkantenne der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Gehaltsaussichten im Bereich Telekommunikation sind laut dem Stepstone-Gehaltsreport 2019 glänzend. Mit 62.400 Euro liegt das jährliche Bruttodurchschnittsgehalt über dem bundesweiten Durchschnitt von Fach- und Führungskräften von 58.100 Euro. Der Report wurde am 21. Februar vorgelegt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
  2. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
Detailsuche

Für die Entwicklung neuer technischer Lösungen benötigen die Unternehmen Ingenieure und IT-Spezialisten. Ingenieurswissenschaften, Mathematik und Informatik befinden sich im Gehaltsreport 2019 bereits unter den Top-5-Studiengängen. Bei Telekommunikationsunternehmen liegen die Gehälter für diese Fachkräfte noch einmal deutlich höher: Ingenieure erhalten 79.700 Euro und damit circa 7.700 Euro mehr als im branchenübergreifenden Durchschnitt. Auch die Informatiker erzielen mit 75.600 Euro fast 5.000 Euro mehr.

Großunternehmen zahlen höhere Gehälter als kleine und mittelgroße Firmen: Die Branchenführer im Bereich Telekommunikation entlohnen ihre Beschäftigten besser. Fachangestellte in Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern im Bereich Telekommunikation verdienen durchschnittlich 68.800 Euro. "Das Durchschnittsgehalt von 68.800 Euro setzt sich zusammen aus den Angestellten ohne Personalverantwortung und denen mit Personalverantwortung. Führungskräfte verdienen oftmals mehr als 68.800 Euro, Fachkräfte ohne Personalverantwortung weniger als 68.800 Euro. So kommt dieser Durchschnittswert zustande", sagte Stepstone-Sprecher André Schaefer Golem.de auf Anfrage.

Wer Beschäftigte führt, verdient im Schnitt 71.200 Euro und damit etwa 13.700 Euro mehr als Fachkräfte ohne Personalverantwortung, und mit dem Alter steigt auch das Gehalt.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei den Standorten führt Düsseldorf mit 77.700 Euro vor München (76.900 Euro) und Bonn mit 76.500 Euro. In diesen drei Städten sind auch die größten Telekommunikationsunternehmen Deutschlands ansässig.

Stepstone hat nach eigenen Angaben für den Gehaltsreport 2019 insgesamt Gehälter von 85.000 Fach- und Führungskräften ausgewertet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nicoledos 22. Feb 2019

Ob Telko oder Industrie kann man bei den großen meist ganz gut je nach Aufgabenbereich im...

Bibi7 22. Feb 2019

Bist Du sicher, dass Du mit dem Profil in München locker bei 90-100k einsteigen könntest?

renegade334 22. Feb 2019

Angenommen ein einziger verdient Millionen. Und schon ist das Ganze signifikanterweise...

mambokurt 21. Feb 2019

Afair steigen die demnächst auf Windows um, dann ist früher oder später wirklich Tag der...

narfomat 21. Feb 2019

ja lol genau das denkt man sich beim lesen der überschrift...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halo Infinite im Test
Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt

Eine doofe Nebenfigur, sinnlose offene Umgebungen: Vor allem das tolle Kampfsystem rettet die Kampagne von Halo Infinite.
Ein Test von Peter Steinlechner

Halo Infinite im Test: Master Chief gefangen zwischen Waffe und Welt
Artikel
  1. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Raspbian Legacy: Weiteres Raspberry Pi OS kommt für ältere Bastelrechner
    Raspbian Legacy
    Weiteres Raspberry Pi OS kommt für ältere Bastelrechner

    Neben dem neuen Raspberry Pi OS wird es künftig eine zweite Version geben. Die unterstützt mit Oldstable-Debian die älteren Raspberry Pis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /