Abo
  • Services:

Stepping C0: Desktop-Bay-Trail bekommt robusteren USB

Intel hat PC-Hersteller über eine neue Version der Bay-Trail-SoCs für Desktop-PCs und Standardnotebooks informiert. Die Veränderungen liegen vor allem bei den USB-Ports, die zuverlässiger aus dem Standby aufwachen und beim Laden mehr Leistung liefern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel Bay Trail: Das Stepping C0 ist da.
Intel Bay Trail: Das Stepping C0 ist da. (Bild: Intel)

Mit einer Produktänderungsmitteilung (PCN) hat Intel seine direkten Kunden über das Stepping C0 für Bay Trail-D in Kenntnis gesetzt. Die sparsamen SoCs mit Silvermont-Architektur gibt es nämlich nicht nur für Tablets (Bay Trail-T) und andere mobile Geräte (Bay Trail-M), sondern auch für günstige Desktop-PCs und einfache Notebooks. Dafür verwendet Intel die Marken Pentium und Celeron, auch wenn die Bay Trails eigentlich die Nachfolger des Atom sind.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Aus der PCN geht hervor, dass Intel ab April 2014 die Bay Trail-D nicht mehr im Stepping B3, sondern C0 ausliefern wird. Diese Steppings sind kleinere Überarbeitungen eines Halbleiters, dessen Grundfunktionen dabei nicht erweitert werden. Bei einem neuen Stepping werden in der Regel nur Fortschritte in der Chipherstellung genutzt und kleinere Fehler bereinigt, ohne die Schaltung stark zu verändern.

So soll auch die Leistungsaufnahme, die bei Bay Trail-D bei immerhin 10 Watt TDP liegt, durch das neue Stepping nicht sinken. Intel hat es aber offenbar geschafft, innerhalb dieses Rahmens mehr Strom für die USB-2.0-Ports bereitzustellen. Andere Geräte sollen sich so schneller laden lassen, einen konkreten Wert für die Stromstärke oder die Leistung nennt die PCN jedoch nicht. Die Daten dürften aber über den üblichen 500 Milliampere und 2,5 Watt liegen. Die meisten USB-2.0-Ports an PCs liefern mehr als diese Werte, was zwar die Spezifikationen verletzt, aber allgemein geduldet wird.

Die USB-3.0-Ports von Bay Trail-D sollen mit dem neuen Stepping zuverlässiger aus dem Standby aufwachen. Wörtlich nennt das Intel "Robustheit" bei diesem Vorgang. Ob sich dahinter die Umschreibung eines echten Fehlers verbirgt, ist nicht bekannt. Die ersten Versionen der Haswell-CPUs hatten einen Bug bei USB 3.0, der ebenfalls beim Aufwachen auftrat.

Mit dem Stepping C0 werden bisher nur die Chips Pentium J2900, Celeron J1900 und Celeron J1800 versehen. Es ist wahrscheinlich, dass Intel demnächst auch die anderen Versionen von Bay Trail auf die neue Revision umstellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

beaver 10. Feb 2014

Danke, habe ich nicht gesehen.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /