• IT-Karriere:
  • Services:

Stephen Hawking: "Das Risiko bei KIs ist nicht Bosheit, sondern Fähigkeit"

Im Juli 2015 konnten Reddit-Nutzer dem Physiker Stephen Hawking Fragen stellen, jetzt hat die Internetseite die Antworten veröffentlicht. Viele Fragen drehen sich um Hawkings Meinung zu künstlicher Intelligenz, aber auch um seinen Musik- und Filmgeschmack.

Artikel veröffentlicht am ,
Stephen Hawking hat auf Reddit viele Fragen beantwortet.
Stephen Hawking hat auf Reddit viele Fragen beantwortet. (Bild: AFP)

Das Online-Portal Reddit hat Stephen Hawkings Antworten auf eine Ask-Me-Anything-Session (AMA) vom Juli 2015 veröffentlicht. In der Fragerunde konnten Reddit-Nutzer dem Physiker beliebige Fragen stellen; zu einem großen Teil behandeln diese die Thematik der künstlichen Intelligenz. Weil Hawking aufgrund seiner Lähmung länger für die Antworten brauchte, wurden die Beiträge von Reddit gesammelt und jetzt en bloc veröffentlicht.

Viele Fragen zu künstlicher Intelligenz

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz hat Hawking immer wieder seine Meinung geäußert, zuletzt in Form einer Forderung des Verbots von autonomen Waffensystemen. Eine der von den Reddit-Nutzern am häufigsten bewertete Frage dreht sich um die Thematik, ob eine künstliche Intelligenz per se böse sei, wie es häufig in den Medien und der Populärkultur dargestellt wird.

Hawking stimmt dem Fragenden zu, dass Medien häufig seine Aussagen falsch wiedergäben: Die wirkliche Gefahr bei künstlichen Intelligenzen sei nicht Bosheit, sondern Fähigkeit. "Eine superintelligente künstliche Intelligenz wird extrem gut in der Erfüllung ihrer Ziele sein und wenn diese Ziele nicht mit unseren übereinstimmen, haben wir ein Problem", sagt Hawking. Er vergleicht die Situation mit der des Betreibers eines hydroelektrischen Projektes: Dieser habe nicht die böse Absicht, einen Ameisenhaufen im zu flutenden Gebiet zu zerstören - in der gutgläubigen Ausführung des Projektes geschehe dies aber trotzdem.

KIs können klüger werden als ihre Schöpfer

In einem anderen Beitrag wird Hawking gefragt, ob er glaube, dass künstliche Intelligenzen klüger als ihre Schöpfer werden können. Hawking verweist darauf, dass es klar möglich ist, dass etwas intelligenter werden kann als seine Vorfahren. Sollte dies bei künstlichen Intelligenzen passieren, erwarte er eine Intelligenzexplosion bei den Maschinen.

Interessant sind auch Hawkings Ansichten zu technologischer Arbeitslosigkeit, also derjenigen Arbeitslosigkeit, die entsteht, wenn intelligente Maschinen immer mehr menschliche Arbeit ersetzen. Entweder können die meisten Menschen ein luxuriöseres Leben führen, weil der durch die Maschinen erzeugte Gewinn geteilt werde, oder die meisten Menschen werden ärmer, weil der Gewinn den Besitzern der Maschinen vorbehalten sein wird. Aktuell sieht Hawking eher die zweite Möglichkeit als die realistische an.

Hawking mag Rod Stewart

In der Reddit-Session hat Hawking auch einige private Fragen beantwortet. Sein Lieblingslied ist "Have I told you lately" von Rod Stewart, sein Lieblingsfilm "Jules et Jim", "Big Bang Theory" findet er amüsant. Das faszinierendste Mysterium der Welt sind Hawking zufolge Frauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

DerVorhangZuUnd... 13. Okt 2015

Das sie irgendwie etwas lernen war klar. Aber wie das "digitale Gedächtnis" eines auf...

Simmi 12. Okt 2015

Ich greif mal die Punkte von theonlyone auf, da ich diese doch sehr interessant finde...

Dwalinn 12. Okt 2015

Also ein Sine des Wortes ist der Mensch sicherlich kein Parasit, außer du willst die Erde...

Trollversteher 12. Okt 2015

Ich glaube du verwechselst da "Dummheit" mit Gier und Egoismus. Geld wird nicht einfach...

Sinnfrei 12. Okt 2015

Er hat aber recht. Und nun?


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /