Abo
  • Services:

Stephen Hawking: "Das Risiko bei KIs ist nicht Bosheit, sondern Fähigkeit"

Im Juli 2015 konnten Reddit-Nutzer dem Physiker Stephen Hawking Fragen stellen, jetzt hat die Internetseite die Antworten veröffentlicht. Viele Fragen drehen sich um Hawkings Meinung zu künstlicher Intelligenz, aber auch um seinen Musik- und Filmgeschmack.

Artikel veröffentlicht am ,
Stephen Hawking hat auf Reddit viele Fragen beantwortet.
Stephen Hawking hat auf Reddit viele Fragen beantwortet. (Bild: AFP)

Das Online-Portal Reddit hat Stephen Hawkings Antworten auf eine Ask-Me-Anything-Session (AMA) vom Juli 2015 veröffentlicht. In der Fragerunde konnten Reddit-Nutzer dem Physiker beliebige Fragen stellen; zu einem großen Teil behandeln diese die Thematik der künstlichen Intelligenz. Weil Hawking aufgrund seiner Lähmung länger für die Antworten brauchte, wurden die Beiträge von Reddit gesammelt und jetzt en bloc veröffentlicht.

Viele Fragen zu künstlicher Intelligenz

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. CARO Personalservice GmbH, Straubing

Auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz hat Hawking immer wieder seine Meinung geäußert, zuletzt in Form einer Forderung des Verbots von autonomen Waffensystemen. Eine der von den Reddit-Nutzern am häufigsten bewertete Frage dreht sich um die Thematik, ob eine künstliche Intelligenz per se böse sei, wie es häufig in den Medien und der Populärkultur dargestellt wird.

Hawking stimmt dem Fragenden zu, dass Medien häufig seine Aussagen falsch wiedergäben: Die wirkliche Gefahr bei künstlichen Intelligenzen sei nicht Bosheit, sondern Fähigkeit. "Eine superintelligente künstliche Intelligenz wird extrem gut in der Erfüllung ihrer Ziele sein und wenn diese Ziele nicht mit unseren übereinstimmen, haben wir ein Problem", sagt Hawking. Er vergleicht die Situation mit der des Betreibers eines hydroelektrischen Projektes: Dieser habe nicht die böse Absicht, einen Ameisenhaufen im zu flutenden Gebiet zu zerstören - in der gutgläubigen Ausführung des Projektes geschehe dies aber trotzdem.

KIs können klüger werden als ihre Schöpfer

In einem anderen Beitrag wird Hawking gefragt, ob er glaube, dass künstliche Intelligenzen klüger als ihre Schöpfer werden können. Hawking verweist darauf, dass es klar möglich ist, dass etwas intelligenter werden kann als seine Vorfahren. Sollte dies bei künstlichen Intelligenzen passieren, erwarte er eine Intelligenzexplosion bei den Maschinen.

Interessant sind auch Hawkings Ansichten zu technologischer Arbeitslosigkeit, also derjenigen Arbeitslosigkeit, die entsteht, wenn intelligente Maschinen immer mehr menschliche Arbeit ersetzen. Entweder können die meisten Menschen ein luxuriöseres Leben führen, weil der durch die Maschinen erzeugte Gewinn geteilt werde, oder die meisten Menschen werden ärmer, weil der Gewinn den Besitzern der Maschinen vorbehalten sein wird. Aktuell sieht Hawking eher die zweite Möglichkeit als die realistische an.

Hawking mag Rod Stewart

In der Reddit-Session hat Hawking auch einige private Fragen beantwortet. Sein Lieblingslied ist "Have I told you lately" von Rod Stewart, sein Lieblingsfilm "Jules et Jim", "Big Bang Theory" findet er amüsant. Das faszinierendste Mysterium der Welt sind Hawking zufolge Frauen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 26,99€
  4. 21,99€

DerVorhangZuUnd... 13. Okt 2015

Das sie irgendwie etwas lernen war klar. Aber wie das "digitale Gedächtnis" eines auf...

Simmi 12. Okt 2015

Ich greif mal die Punkte von theonlyone auf, da ich diese doch sehr interessant finde...

Dwalinn 12. Okt 2015

Also ein Sine des Wortes ist der Mensch sicherlich kein Parasit, außer du willst die Erde...

Trollversteher 12. Okt 2015

Ich glaube du verwechselst da "Dummheit" mit Gier und Egoismus. Geld wird nicht einfach...

Sinnfrei 12. Okt 2015

Er hat aber recht. Und nun?


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /