Stem Box: Neue Bastelprojekte von Circuitmess kommen im Abo

Die Macher des Arduino-Handys Makerphone haben zahlreiche neue Projekte vorgestellt. Diese sind bereits per Crowdfunding finanziert und kommen im Abo.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste Stem-Box-Projekt, der Sprachassistent Spencer
Das erste Stem-Box-Projekt, der Sprachassistent Spencer (Bild: Circuitmess/Screenshot: Golem.de)

Circuitmess hat mit der Stem Box ein Abosystem für Arduino-Bastelprojekte vorgestellt. Die Macher des Selbstbau-Handys Makerphone suchen für ihr Vorhaben per Crowdfunding Personen, die das Projekt unterstützen möchten. Das Finanzierungsziel ist binnen kurzer Zeit bereits erreicht gewesen.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Produktmanager Big Data (w/m/d) - Driver Assistance & Autonomous Driving
    über experteer GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Die Macher von Circuitmess haben im vergangenen Jahr verschiedene Bastelkits entworfen, von einem Lautsprecher mit Sprachassistenten über ein autonom fahrendes Auto bis hin zu einem Gaming-Handheld. Jedes Projekt wird in der sogenannten Stem Box quartalsweise nach Hause geliefert, die Geräte müssen jeweils selbst zusammengebaut werden.

Per Crowdfunding können sich interessierte Personen entscheiden, wie viele Stem Boxes sie geliefert bekommen möchten. Wahlweise stehen Finanzierungsbeiträge für eine Box, zwei, drei, fünf, sieben oder neun Boxen zur Verfügung, ebenso ganze Klassensets. Mit dem ersten Bastelset wird ein Werkzeugset mit ausgeliefert, mit dem sich alle Projekte zusammenbauen lassen sollen. Darin ist auch ein Lötkolben enthalten.

Sechs der geplanten neun Bastelprojekte sind schon entworfen

Wer sich zunächst nur für eine Stem Box entscheidet, kann auch im Nachhinein noch ein Abonnement abschließen und sich weitere Sets liefern lassen. Die erste Box beinhaltet den Lautsprecherassistenten. Insgesamt hat das Circuitmess-Team sechs Bastelprojekte vorbereitet, alle weiteren werden aktuell offenbar noch entwickelt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit den Bastelsets sollen sich mechanische Zusammenhänge sowie Programmierung erlernen lassen. Als Zielgruppe sieht Circuitmess interessierte Kinder, die Projekte dürften aber auch für Erwachsene interessant sein.

Die erste Stem Box ist für einen Finanzierungsbeitrag von 80 Euro erhältlich, für zwei Boxen müssen 146 Euro beigesteuert werden. Die Maximalanzahl von neun Boxen kostet um die 515 Euro. Das Projekt ist das bislang dritte von Circuitmess. Im freien Verkauf soll eine Bastelbox später umgerechnet über 100 Euro plus Steuern und Versand kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Artikel
  1. Weltraumtourismus: SpaceX räumt Probleme mit Raumschiff-Toilette ein
    Weltraumtourismus
    SpaceX räumt Probleme mit Raumschiff-Toilette ein

    SpaceX hat vier Weltraumtouristen sicher ins All und wieder zurück zur Erde befördert. Doch es gab technische Probleme - mit der Toilette.

  2. Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
    Y - The Last Man
    Eine Welt der Frauen

    Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /