Abo
  • Services:

Stellenausschreibung: Das GCHQ sucht White-Hat-Hacker

Der britische Geheimdienst sucht dringend Hacker. Zum ersten Mal überhaupt werden Stellen für IT-Experten öffentlich ausgeschrieben. Anwärter müssen unter anderem Software entwickeln können, mit der in Computer eingebrochen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das GHCQ sucht Hacker, die auch in Computer einbrechen können.
Das GHCQ sucht Hacker, die auch in Computer einbrechen können. (Bild: Christopher Furlong/Getty Images)

Personalnot beim GCHQ: Laut eigenen Angaben zum ersten Mal überhaupt sucht der britische Geheimdienst öffentlich nach Computerexperten, die beim Ausspähen von Terroristen und bei der Abwehr gegen Cyberangriffe helfen sollen. Zum Jobprofil gehört auch, Software zu entwickeln, mit der Rechner infiltriert werden können.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg

Computer Network Operations Specialist - kurz CNOS - lautet die Jobbezeichnung in der Cyberabteilung des britischen Geheimdiensts. Das GCHQ suche Experten, die sich mit Computernetzwerken auskennen. Sie sollen helfen, Informationen der Regierung zu schützen und gleichzeitig Operationen im Netzwerk gegen Terroristen und Kriminelle auszuführen. Die Spezialisten sollen auch online den Standort und die Identität von Kriminellen ausfindig machen.

Alles im legalen Rahmen

Sämtliche Aktionen würden selbstverständlich im Rahmen der nationalen Sicherheitsrichtlinien ausgeführt, die die Regierung erlasse, heißt es in der Stellenausschreibung. Und sämtliche strikten gesetzlichen Kontrollen gälten für ihre Arbeit, versichert das GCHQ.

Für die Aufnahme müssen die Anwärter einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden und eine ausführliche Prüfung absolvieren. Bei Erfolg werden die neuen Angestellten einem individuellen Trainingsprogramm unterzogen. Bei einem Jahresgehalt von knapp unter 39.000 Euro dürfte sich das GCHQ aber schwertun, geeignete Experten zu finden. Vielleicht klappt es, wenn sie ihren neuen Angestellten einen silbernen Aston Martin als Dienstfahrzeug zur Verfügung stellen und Reisen auf exotische, tropische Inseln drauflegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Endwickler 14. Mai 2015

So etwas ähnliches las ich schon einmal im letzten Jahr. http://www.spiegel.de/netzwelt...

Moe479 14. Mai 2015

ich würde jetzt nicht qualität einer lösung an der dafür verwendeten sprache festmachen...

SelfEsteem 13. Mai 2015

Du machst schraege Scherze, oder? Mit "Erfahrung" (warum auch immer in...

Leo K. 13. Mai 2015

"... but even today there remain a number of real and present threats to the UKs...

corpid 13. Mai 2015

+1 für den Titel +1 für Das Bild -1 für Hacker-Pschorr Hast trotzdem gewonnen :)


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /