Stellenanzeige: Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion

Du verstehst viel von Technik und der IT-Branche und möchtest anderen darüber berichten? Dann verstärke unser Team als Redakteur*in oder Volontär*in!

Artikel veröffentlicht am ,
Die Golem.de-Redaktion sucht Verstärkung.
Die Golem.de-Redaktion sucht Verstärkung. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de)

Golem.de ist das führende Online-Magazin für IT-Profis und Technikbegeisterte in Deutschland. Wir berichten mit Leidenschaft über Technik und Wissenschaft und sind stolz auf unsere Expertise und journalistische Qualität. Unsere Unternehmenskultur basiert auf kurzen Entscheidungswegen, offener Kommunikation und großem Gestaltungsfreiraum für alle.

Zur Verstärkung der Redaktion brauchen wir ab sofort dich!

Du brennst für Technikthemen und die Menschen und Geschichten dahinter? Du bist mit Programmiersprachen und Werkzeugen vertraut und liebst es, neue Hard- und Software genaustens zu untersuchen? Du kannst mit deinen kreativen Ideen unser Team tatkräftig unterstützen? Du möchtest dich am liebsten den ganzen Tag mit IT-Profis über Technik unterhalten und herausfinden, wie sie Herausforderungen überwinden (und woran sie scheitern) - und davon berichten? Du hast Freude am Lernen und entwickelst dich stets gerne weiter? Dann bewirb dich bei uns!

Das bringst du mit

  • Nerdigkeit
  • Leidenschaft für Technik
  • Erfahrungen im Journalismus sind von Vorteil, der richtigen Kandidatin/dem richtigen Kandidaten bieten wir alternativ zu einer Redakteursstelle aber auch den Einstieg über ein Volontariat an.
  • Du kennst die Zielgruppe der IT-Profis und bist ständig auf dem Laufenden, was sie aktuell beschäftigt.
  • Du hast Programmierkenntnisse.
  • Erfahrungen aus der Arbeitspraxis als Admin oder Entwickler*in sind wünschenswert.
  • Du bist kommunikationsfreudig.
  • Du beherrscht die englische Sprache in Wort und Schrift und kannst dich so international verständigen.
  • Du hast einen Blick fürs Visuelle und das Zusammenspiel von Text, Bild und Video.
  • Erfahrung im Umgang mit Datenanalyse und -aufbereitung ist von Vorteil.

Wir bieten dir:

Eine Vollzeitstelle in Berlin, Arbeit unter deinesgleichen mit viel Gestaltungsspielraum. Deinen Rechner und sein Betriebssystem suchst du dir selbst aus. Wir sind so nerdig wie kontaktfreudig, motiviert und meistens humorvoll. Wir begeistern uns für unser Medium und unsere Fachgebiete. Von uns kannst du lernen und wir wollen von dir lernen.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung mit aussagekräftigem Anschreiben und an jobs@golem.de.



krakos 14. Sep 2020

Find ich nicht toll, wie du die ganzen Schwaben herunter machst.

Lanski 14. Sep 2020

Wie kommst du auf die grandiose Idee in nem Kommentar den depressiven Bot aus Per...

Lanski 14. Sep 2020

Ganz und gar kein Oxymoron, nie gewesen. Sonst wären die sicher nicht auf den Mond...

jg (Golem.de) 14. Sep 2020

Bei einem Volontariat ist ein gewisses Maß an Vorortarbeit tatsächlich nötig. Wer den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon
Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

Unverändert lässt Amazon die Versandkosten, wenn der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferungen nicht erreicht wird.

Amazon: Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
Artikel
  1. 25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
    25 Jahre Starship Troopers
    Paul Verhoevens missverstandene Satire

    Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
    Von Peter Osteried

  2. Cyber Resilience Act: Große Auswirkungen auf Open Source befürchtet
    Cyber Resilience Act
    Große Auswirkungen auf Open Source befürchtet

    Aus vielen größeren Projekten mehren sich die Stimmen, die in dem EU-Vorschlag für sicherere Hard- und Softwareprodukte eine Gefahr für Open Source sehen.
    Von Boris Mayer

  3. Sichergestellte Kryptowährung: Mehr beschlagnahmte Bitcoin bringen Land weniger Geld ein
    Sichergestellte Kryptowährung
    Mehr beschlagnahmte Bitcoin bringen Land weniger Geld ein

    Das niedersächische Justizministerium hat mitgeteilt, wie viel Kryptowährung 2022 sichergestellt wurde. 2021 floss noch eine halbe Millionen Euro mehr in die Staatskasse.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator 32" WQHD 170 Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston NV2 2TB 112,90€ • WSV bei MediaMarkt • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /