Abo
  • Services:
Anzeige
Beschäftigte bei Tata Consultancy Services im März 2013
Beschäftigte bei Tata Consultancy Services im März 2013 (Bild: Danish Siddiqui/Reuters)

Stellenabbau: IT-Jobwunder in Indien ist erst einmal vorbei

Beschäftigte bei Tata Consultancy Services im März 2013
Beschäftigte bei Tata Consultancy Services im März 2013 (Bild: Danish Siddiqui/Reuters)

In Indien fallen immer mehr einfache IT-Jobs weg. Im Jahr 2017 wurden erstmals 56.000 Stellen abgebaut. Bis zum Jahr 2022 gehen 700.000 einfache IT-Jobs verloren.

Die indische IT-Branche hat im vergangenen Jahr über 56.000 Arbeitsplätze abgebaut. Das berichtet das Onlinemagazin Quartz unter Berufung auf Experten. Tata Consultancy Services (TCS) und Infosys, zwei der größten Branchenvertreter in dem Land, haben im Jahr 2017 erstmals die Belegschaft verkleinert. TCS stellte ab Juni jedoch wieder mehr ein, und die Belegschaft wuchs wieder.

Anzeige

Bei Cognizant Technology Solutions in Indien fielen laut einem Bericht 6.000 Arbeitsplätze weg. Auch Tech Mahindra hat in dem Jahr die Zahl seiner Mitarbeiter verringert. Wer weniger leistet, wird schneller entlassen. Das Campus Hiring, die Einstellung von Studierenden direkt von den Hochschulen und Universitäten, ging um 50 bis 70 Prozent zurück, wieder Chef des Weiterbilders TalentSprint, Santanu Paul, im Gespräch mit Quartz berichtet.

Laut Paul suchen die Firmen eher nach spezialisierten IT-Fachkräften mit Berufserfahrung. Einfache Beschäftigungen im Bereich Dateneingabe und Serveradministration fallen durch technischen Fortschritt weg.

IT-Stellenmarkt bleibt unter Druck

"Der IT-Stellenmarkt ist nicht mehr so lukrativ wie früher, und der Boom ist für die nächsten Jahre vorbei", sagte DD Mishra, ein Research Director bei Gartner, dem Onlinemagazin Quartz. "Da die IT-Dienstleister diesen Druck spüren, wird der Stellenmarkt noch einige Zeit unter Druck bleiben."

Beschäftigte in der IT-Branche mit niedriger Qualifikation sind demnach besonders gefährdet. Annähernd 700.000 Beschäftigte in dem Bereich werden bis zum Jahr 2022 ihren Job verlieren, ergab eine Studie von HfS Research, die Quartz zitiert. Nur fünf Prozent der indischen IT-Beschäftigten sollen demnach über die Qualifikation für hohe Anforderungen im Beruf verfügen.

Ein Sprecher von Tata Consultancy Services (TCS) sagte Golem.de: "Zwar ist es richtig, dass wir im ersten Quartal 2017 - bei TCS April-Juni - einen leichten Rückgang der Mitarbeiterzahl weltweit hatten. Aber auch in dem Quartal hat TCS mehr als 11.000 neue Mitarbeiter eingestellt, im gesamten Geschäftsjahr bisher mehr als 27.000 - bei weltweit 389.000 Mitarbeitern." Die neuen Zahlen würden am 11. Januar bekannt gegeben.


eye home zur Startseite
asa (Golem.de) 05. Jan 2018

https://www.gartner.com/analyst/48043/DD-Mishra Das ist ein abgekürzter indischer...

Themenstart

mxcd 04. Jan 2018

Ich denke Indien wird auf massive Hindernisse beim Wachstum stoßen. Das fängt mal damit...

Themenstart

Itchy 04. Jan 2018

Unter idealen Bedingungen kommst Du da vielleicht annähernd hin. Realistischerweise...

Themenstart

Hackfleisch 03. Jan 2018

Hindernisse sind oft praktischer Natur. So braucht man in der Welt der Erwachsenen eine...

Themenstart

smarty79 03. Jan 2018

Und das passiert Dir hier nicht ? *DUCKUNDWECH* Nein, aber im Kern hast Du schon Recht.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  2. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg
  3. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-11%) 39,99€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. E-Mail-Konto 90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Knappe Mehrheit SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
  2. DLD-Konferenz Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
  3. Facebook Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  1. Ich schmeiss mich weg...

    Sharra | 19:26

  2. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Pedrass Foch | 19:26

  3. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    ArcherV | 19:26

  4. Re: Klimawandel/Erderwärmung

    teenriot* | 19:25

  5. Re: Daimler in der Produktionshölle ..

    senf.dazu | 19:25


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel