Abo
  • IT-Karriere:

Stellenabbau: Intel entlässt mehrere Hundert Mitarbeiter

Intel verkleinert seine Belegschaft: Mehrere Hundert Angestellte müssen gehen. Vom den Entlassungen sind verschiedene Standorte des Chipherstellers betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Hauptquartier in Kalifornien: Erste große Entlassungsmaßnahme seit 2016
Intel-Hauptquartier in Kalifornien: Erste große Entlassungsmaßnahme seit 2016 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Entlassungen bei Intel: Der Chiphersteller hat unternehmensweit einer größeren Anzahl an Mitarbeitern gekündigt. Intel bestätigte die Meldungen mehrerer Medien, nannte aber weder Zahlen noch Gründe für die Maßnahme.

Stellenmarkt
  1. AUDI AG, Ingolstadt
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

The Oregonian berichtet, Intel entlasse mehrere Hundert Angestellte. Betroffen sei vor allem die IT-Administration. Das hat die Tageszeitung, die in Portland im US-Bundesstaat Oregon erscheint, von mehreren namentlich nicht genannten Informanten erfahren. In Oregon betreibt Intel seinen größten Standort mit 20.000 Beschäftigten.

Betroffen sind mehrere Standorte des Unternehmens, darunter auch der in Costa Rica, wie die Nachrichtenseite Q Costa Rica berichtet. In Costa Rica betreibt Intel ein Entwicklungszentrum.

"Veränderungen in unserer Belegschaft werden von den Bedürfnissen und Prioritäten unseres Unternehmens bestimmt, die wir kontinuierlich bewerten", heißt es in einer Stellungnahme von Intel. Die betroffenen Mitarbeiter würden "mit Professionalität und Respekt" behandelt.

Es ist die erste große Entlassungsmaßnahme seit 2016. Seinerzeit kündigte Intel 12.000 Angestellten und musste dafür hohe Abfindungen zahlen. Weltweit hat Intel über 107.000 Mitarbeiter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

werpu 01. Apr 2019

Indirekt ja, AMD nimmt Intel grade gewaltig Serveranteile ab, und das ist Intels Brot und...

bionade24 31. Mär 2019

Soll das nen Troll sein? Du weißt schon, dass man mit Firmenprodukten mehr Geld macht, oder?


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /