Abo
  • Services:

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen

Wenn statt Rücken und Nacken die Beine schmerzen, hat sich der Notebook-Nutzer ein Stehpult besorgt. Wir wollten genau wissen, ob man wirklich im Stehen gesünder arbeiten kann.

Ein Erfahrungsbericht von veröffentlicht am
Stehen statt sitzen
Stehen statt sitzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Rücken- und Kopfschmerz durch lange Büroarbeit am Computer sind inzwischen eine Volkskrankheit. Eine wachsende Zahl junger Menschen pendelt schon zwischen Wärmepflaster, Yoga, Fitness, Osteopathie und dem Orthopäden, um die dauerhaften Beschwerden loszuwerden.

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim

Der Ergotron Workfit-C ermöglicht das Arbeiten am Notebook im Stehen und im Sitzen, um Rückenschmerzen zu lindern. Es ist möglich, die Höhe der Arbeitsflächen flexibel zu verändern und auch mit einem externen Monitor und externer Tastatur zu arbeiten. Das lässt sich auch auf zwei Displays erweitern.

Bewegungsmangel macht krank. Wer öfter zwischen Stehen und Sitzen wechselt, sollte besser dran sein, raten einige Experten. In unserem Test über zwei Monate haben wir herausgefunden, dass da tatsächlich etwas Wahres dran ist. Die Rückenschmerzen des Redakteurs ließen nach, eine längere Nutzung könnte weitere Fortschritte bringen.

  • Höhenverstellung geht leicht. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die externe Tastatur ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... wird ein- und ausgefahren. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vesa-Halterung an der Rückseite (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Rollen machen den Tisch mobil. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Kabel lassen sich einlegen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Arbeit am Stehpult (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Büro bei Golem.de (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Höhenverstellung geht leicht. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Aufstehen kostet Kraft

Am Anfang erwies sich das Arbeiten im Stehen als sehr ungewohnt, etwas, was man einmal für kürzere Zeit am Flughafen macht, aber nicht für mehrere Stunden. Anstelle des Rückens begannen nun die Beine zu schmerzen - oder ganz neue Bereiche im Rücken. Dann aber wird es langsam besser. Wer schon stärkere Rückenschmerzen hat, der muss sich allerdings sehr überwinden, von der entspannten Sitzhaltung ins Stehen zu wechseln.

Etwas kompliziert war vorher das Zusammensetzen des Stehpults, das in unserem Test eine im Aufbau von Möbeln geübte Person absolvierte. Es dauerte 20 Minuten bis zum fertigen Möbel. Für einen Preis von rund 860 Euro ist der Workfit jedoch sehr solide verarbeitet. Alle Verbindungen passen, die Einzelteile aus Phenolharz, stabilem Kunststoff und pulverbeschichtetem, lackiertem Stahl sind von hoher Qualität und lassen sich gut zusammensetzen, wenn man denn herausgefunden hat, wie genau die Komponenten ineinander gehören.

Der Ergotron Workfit-C Steh-Sitz-Arbeitsplatz, wie die Arbeitsstation mit vollem Produktnamen heißt, ist auf Knopfdruck in der Höhe um 63 Zentimeter verstellbar. Das nennt der Hersteller Lifttechnologie Constant Force. Mit einer Berührung ist die Höhe variierbar, die integrierte Arretierung stellt den Tisch fest oder gibt ihn zur Höhenverstellung frei. Sehr große bis kleine Menschen können daran arbeiten. Die Monitorhalterung unterstützt eine Displaygröße bis 30 Zoll und hat eine ausgewiesene Tragkraft von 7,3 bis 12,7 kg.

Kleine Arbeitsfläche

Die Vesa-Halterung bietet den Standard 75 x 75 und 100 x 100 mm. Der Monitor kann im Hochformat und Querformat benutzt werden. Die feststellbaren Rollen ermöglichen den Einsatz des Workfit als frei verfügbaren Arbeitsplatz überall im Büro.

Einziger Nachteil ist die kleine Arbeitsfläche, die keine Ablage für andere Schreibtischutensilien bietet. Ergotrons neue Steh-Sitz-Tischhalterung Workfit-SR, die während unseres Tests erschien, bietet einen anderen Ansatz. Die Einheit wird rückseitig an den Schreibtisch geklemmt und trägt bis zu zwei Displays. Tastatur und Maus sind auf einer Arbeitsplattform integriert, genauso wie das Kabelmanagement. Der Arbeitstisch ist ebenfalls stufenlos höhenverstellbar. Ein internes Kabelmanagement mit vorinstallierten USB-Kabeln verhindert Kabelgewirr.

Fazit

Wir geben dem Ergotron Workfit-C Steh-Sitz-Arbeitsplatz eine klare Kaufempfehlung. Da wir während des Tests weiter auch Yoga, Fitness, Osteopathie und Massagen betrieben, kann die Empfehlung nur auf Bewegung plus Stehpult lauten. Da der Preis von 860 Euro schon erheblich ist, sollte im Büro der Arbeitgeber überzeugt werden, dass das Stehpult weniger Krankentage, zufriedenere Beschäftigte und einen zusätzlichen mobilen Arbeitsplatz bedeutet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

ChevalAlazan 20. Jun 2017

Die ganzheitliche Alternative Heilmethode, welche in jedem medizinischen Bereich Heilung...

elitezocker 18. Jun 2017

Kyudo? Das klingt eher nach Fingergymnastik mit der Hoffnung davon einen Waschbrettbauch...

strx 16. Jun 2017

Produktivität ist mit reiner Notebook-Nutzung auch stark eingeschränkt. Wer nur auf NB...

strx 16. Jun 2017

Zusätzlich sind diese Steharbeitsplätze nicht brauchbar. Egal welche Höhen man einstellt...

Icestorm 15. Jun 2017

In meiner Wohnung am Boden zu schlafen, ist nicht mein Ding, aber ich habe die härteste...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /