• IT-Karriere:
  • Services:

Steelseries Sentry: Assassin's Creed Rogue unterstützt Eye Tracking

In der PC-Version von Assassin's Creed Rogue steuert der Spieler die Blickrichtung mit seinen eigenen Augen. Das klappt zusätzlich zu Maus und Tastatur oder Gamepad, sofern ein Eye Tracker vorhanden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Rogue
Assassin's Creed Rogue (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat Assassin's Creed Rogue für Windows-PC für den 10. März 2015 angekündigt. Anders als die von Golem.de bereits getestete Konsolenversion unterstützt die von Ubisofts Studio in Kiew entwickelte PC-Portierung den Steelseries Sentry, einen Eye Tracker von Tobii. Die Technik erweitert die Steuerung von Assassin's Creed Rogue so, dass der Spieler die Blickrichtung mit seinen eigenen Augen vorgibt.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Eye Tracker erfasst hierzu mit 50 Hz die Blickrichtung und verschiebt passend zu den Augenbewegungen die Blickrichtung. Eingabegeräte wie Maus und Tastatur oder ein Gamepad sind weiterhin erforderlich, um zu klettern oder zu kämpfen, der Spieler aber muss nicht aktiv die Kamera nachjustieren.

Die PC-Version von Assassin's Creed Rogue benötigt minimal Windows 7 SP1 x64 oder Windows 8/8.1 x64 und 2 GByte Arbeitsspeicher. Die Prozessoranforderung fällt mit einem Core 2 Quad Q6600 oder Athlon II X4 620 recht gering aus.

Zudem muss eine DX10-Grafikkarte wie eine Geforce GTS 450 oder Radeon HD 5670 verbaut sein. Assassin's Creed Rogue belegt etwas über 11 GByte auf der Festplatte und erfordert einen Uplay-Account.

Unser Fazit zum Test der Konsolenversion lautet Stagnation auf hohem Niveau: Rogue hat weder an Land noch auf See echte Neuerungen zu bieten und wirkt spielerisch wie eine Erweiterung von Black Flag - allerdings eine inhaltlich äußerst spannende und schön anzusehende.

Wer das Meeres- und Templerszenario mag, Spaß an den Seeschlachten hat und bei Assassin's Creed vor allem Wert auf eine gute Story legt, verbringt mit Rogue viele zwar vorhersehbare, aber doch unterhaltsame Stunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

exxo 06. Feb 2015

Der zweite Teil war eines der Highlights wenn nicht das beste Spiel der Serie. Black...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /