Abo
  • IT-Karriere:

Steelseries Rival 600: Extrasensor soll Mausbewegungen beim Abheben verhindern

Mit einem zweiten Sensor will Steelseries bei der Rival 600 die Probleme durch das Lift-off verhindern: Schon bei einer Entfernung von einem halben Millimeter sollen ungewollte Mausbewegungen verhindert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Rival 600 soll mit einem zweiten Sensor Probleme beim Lift-off verhindern.
Die Rival 600 soll mit einem zweiten Sensor Probleme beim Lift-off verhindern. (Bild: Steelseries)

Der Zubehörsteller Steelseries hat auf der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas eine Lösung für ein im Alltag von PC-Spielern durchaus störendes Problem vorgestellt. Die Gamingmaus Rival 600 soll mit einem Extrasensor dafür sorgen, dass der Mauszeiger beim Abheben des Nagers nicht ungewollt verspringt oder verrutscht. Ab einer Entfernung von einem halben Millimeter stellt das System einen Lift-off fest, worauf der Zeiger pausiert und Bewegungen verhindert werden. Der Abstand lässt sich auf eine Entfernung zwischen 0,5 und 2 mm einstellen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Der Sensor wurde von Steelseries zusammen mit Pixart entwickelt - genauso wie der Hauptsensor. Der löst mit bis zu 12.000 DPI auf und bietet eine Abtastgeschwindigkeit von 350 IPS. Ebenso wie bei anderen Mäusen von Steelseries soll er die Bewegungen des Nutzers so aufzeichnen und vor allem wiedergeben, wie sie tatsächlich gemacht werden - also ohne die gut gemeinten, aber eben nicht immer gewollten Korrekturen wie bei einigen anderen Herstellern.

Die Rival 600 verfügt über sieben konfigurierbare Tasten, für die Steelseries eine Haltbarkeit von 60 Millionen Klicks angibt. Per Software lässt sich die Beleuchtung der Maus an acht Stellen innerhalb des RGB-Spektrums frei einstellen. Das Eingabegerät wiegt ohne Kabel 96 Gramm, mit Gewichten lässt sich das in mehreren Stufen auf bis zu 128 Gramm erhöhen.

Die Rival 600 ist derzeit nur bei Steelseries für rund 90 Euro erhältlich, früher oder später sollte sie aber auch im stationären Handel erhältlich sein. Der Hersteller schreibt in seinen FAQ, dass sich das Aussehen des für Rechtshänder gedachten Eingabegeräts zwar auf den ersten Blick von seinen anderen Mäusen unterscheidet, das Design letztlich aber doch sehr weitgehend dem bekannten Formfaktor folgt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€

Dwalinn 12. Jan 2018

Lässt sich einfach Ausprobieren, einfach den Mauszeiger Hier hinhalten: [__] und nun die...

Dwalinn 11. Jan 2018

Die Lift-Off Distanz einzustellen ist natürlich nicht neu, das über einen eigenen Sensor...

Dwalinn 11. Jan 2018

Im Idealfall lässt sich sowas im Treiber einstellen, ich bin mittlerweile auch nicht mehr...

codos 11. Jan 2018

Kann man. Lesen bildet: "Der Abstand lässt sich auf eine Entfernung zwischen 0,5 und 2 mm...

Anonymer Nutzer 11. Jan 2018

A) Es geht um Gaming-Mäuse, die bereits per se Erste-Welt-Probleme sind oder lösen, je...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /