Abo
  • Services:

SteamVR: Valve zeigt Knuckles-Controller

Ausgewählte Entwickler erhalten derzeit von Valve deren neue VR-Controller. Die heißen Knuckles, sie arbeiten mit HTCs Vive und auch einigen Spielen zusammen. Ein Setup-Guide verrät weitere Details der kommenden Fünf-Finger-Steuerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Knuckles-Controller
Knuckles-Controller (Bild: Valve)

Valve hatte im Herbst 2016 auf den Steam Dev Days einen Controller-Prototyp für Virtual Reality gezeigt. Mittlerweile hat die Gestensteuerung einen Namen - sie heißt derzeit schlicht Knuckles - und wird an einige Entwickler ausgeliefert. Passend dazu hat Valve eine Schnellstartanleitung für das Dev Kit der Controller veröffentlicht. Diese werden von Valves SteamVR-Software unterstützt und funktionieren mit dem aktuellen Vive-Headset von HTC.

  • Knuckles-Prototyp (Screenshot: Valve)
  • Knuckles-Prototyp (Screenshot: Valve)
  • Knuckles-Prototyp (Foto: Valve)
  • Knuckles-Prototyp (Foto: Valve)
Knuckles-Prototyp (Screenshot: Valve)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Knuckles unterscheiden sich deutlich von den bisherigen Controllern: Man muss sie nicht mehr greifen, stattdessen sind sie mit einem Band befestigt, weshalb der Nutzer die Knuckles nicht zwingend festhalten muss. Die Geräte weisen ziemlich viele Buttons auf: Auf der Oberseite gibt es ein Trackpad und drei Knöpfe für den Daumen, auf der Unterseite einen Z-Trigger für den Zeigefinger und drei weitere für Mittel-, Ring- sowie kleinen Finger. Hinzu kommen eine LED und ein Micro-USB-Ladeanschluss. Nach einer Kalibrierung erkennen die Controller auch Gesten wie Daumen hoch.

Laut Hersteller weisen die Knuckles eine Akkulaufzeit von drei Stunden auf, für eine Ladung müssen sie eine Stunde mit Energie versorgt werden. Damit die Controller mit Spielen funktionieren, ist eine Anpassung notwendig - Valve hat die Knuckles unter anderem mit dem Job Simulator getestet.

Da erste Entwickler bereits Zugriff auf die Gestensteuerung haben, könnte diese noch in diesem Jahr erscheinen. Passend dazu arbeitet Valve an SteamVR Tracking 2.0, den neuen Lighthouse-Boxen für eine größere Spielfläche. Und LG entwickelt ein eigenes, noch namenloses VR-Headset für SteamVR.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

TommyG 28. Jun 2018

Und son Spruch kommt vom Linuxianer... Gibt genug Games im VR bereich, günstig oder...

Dwalinn 26. Jun 2017

naja um bei dem Papierflieger zu bleiben, im RL würdest du das ganze so oder so anders...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
    IT-Sicherheit
    12 Lehren aus dem Politiker-Hack

    Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
    2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
    3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /