Abo
  • IT-Karriere:

Steamroller ohne Grafik: Athlon X4 860K als 90-Euro-Quad-Core

Bei einigen Händlern ist er bereits gelistet: Der Athlon X4 860K. Der Prozessor für den Sockel FM2+ ist das erste Modell mit den aktuellen Steamroller-Kernen, das ohne integrierte Grafik angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die A-Serie, Kaveri, bekommt bald einen Athlon-Ableger.
Die A-Serie, Kaveri, bekommt bald einen Athlon-Ableger. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Bei Mainboard-Herstellern und Händlern sind erste Daten und Preise zu AMDs Athlon X4 860K zu finden. Der Chiphersteller hatte diese CPU zwar schon angekündigt, aber bisher weder Spezifikationen noch Preise genannt. Das ändert nun unter anderem Asus, das den Prozessor in einer Kompatibilitätsliste für das Mainboard A88XM-A eingetragen hat. Dort wird unter anderem die TDP mit 95 Watt und der Takt mit 3,7 GHz angegeben.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg

Dabei dürfte es sich um den Basistakt handeln, denn der britische Händler Xposhop listet die CPU mit 4,0 GHz, was wiederum für den maximalen Turbotakt stehen könnte. Dort ist auch ein Preis zu finden, der mit 74 britischen Pfund rund 90 Euro entspricht. Damit wäre der 860K deutlich günstiger als der schnellste Kaveri A10-7850K, der rund 140 Euro kostet. Er kommt ebenfalls auf 3,7 bis 4,0 GHz, hat aber auch eine integrierte Grafikeinheit - anders als die Athlons.

Vor allem bei selbstgebauten Spiele-PCs, die günstig sein sollen, sind die aktuellen Athlons beliebt, weil die Grafikeinheit durch eine gesteckte Karte in der Regel ohnehin nicht genutzt wird. Sitzt eine kleinere Radeon im Rechner, kann man aber diskrete und integrierte GPU gemeinsam nutzen, was inzwischen viel besser als bei früheren Dual-Graphics-Lösungen funktioniert.

Die vier Kerne des 860K basieren wie bei Kaveri auf der Steamroller-Architektur, die bei AMD seit der ersten Ausgabe von Bulldozer in Module aufgeteilt ist. Je zwei Integer-Kerne teilen sich dabei einen L2-Cache sowie FPU- und Streamingeinheit (MMX, SSE).

Daher ist Software, die solche Funktionseinheiten stark nutzt, trotz der hohen Takte meist langsamer als auf einem Intel-Quad-Core, wo alle Einheiten entsprechend der Zahl der Kerne in gleicher Anzahl vorhanden sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 23,99€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 4,32€

David64Bit 21. Aug 2014

PCGH Schreibt einen scheißdreck zusammen, der im Duden als Referenz dafür benutzt werden...

Dwalinn 20. Aug 2014

Nein es war mein Fehler, ich habe bloß gesehen das Steamroller vs. Piledriver auf der...

angrydanielnerd 19. Aug 2014

Der werkelt auch bei mir, auf den Kaveri Athlon warte ich auch seitdem. War doch eine...

DY 19. Aug 2014

Eben. Meine Erfahrung ist auch, dass ich bislang nicht ein einziges Mal die CPU...

Moe479 19. Aug 2014

wenn du mit den typischen anwendung chatten und surfen meinst ... hast du bei einigen...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /