Abo
  • Services:

SteamOS Download: Alchemist-Version offiziell nur für Nvidia und UEFI

Valve hat das SteamOS zum Download freigegeben. Dieses basiert auf der Linux-Distribution Debian und setzt laut Valve ein UEFI-fähiges Mainboard sowie eine Nvidia-Grafikkarte voraus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Gnome-Desktop von SteamOS Alchemist
Der Gnome-Desktop von SteamOS Alchemist (Bild: Phoronix)

Die erste Betaversion von SteamOS heißt Alchemist und basiert auf Debian 7.1 (Wheezy) mit Linux 3.10 als Kernel. Als Standardoberfläche dient der Big Picture Mode, im Hintergrund arbeitet ein Gnome-Desktop. Da Alchemist für die Protoypen der Steam Machines gedacht ist, unterstützt SteamOS offiziell nur Nvidia-Grafikkarten und Systeme mit einem UEFI-Mainboard.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Valve betont, dass es sich bei der SteamOS-Beta um eine Veröffentlichung mit Ecken und Kanten handelt. Alchemist soll einen ersten Blick ermöglichen und ist keinesfalls bereit für technisch nicht versierte Anwender. SteamOS ist für das Spielen im Wohnzimmer ausgelegt und nicht als Desktop-Ersatz.

Der Download des SteamOS-Images ist rund 2,4 GByte groß. Unabhängig davon ob die Installation vom USB-Stick per CloneZilla oder Debian-Installer erfolgt, wird laut den FAQ die komplette Festplatte oder SSD formatiert. Alchemist wird somit nicht parallel auf einer einzelnen Partition neben Windows oder einem anderen Betriebssystem installiert. SteamOS soll automatisch per APT-Manager aktualisiert werden: Den Beta Channel möchte Valve täglich bis wöchentlich mit Verbesserungen oder Fehlerbereinigungen bedienen, den Released Channel alle paar Monate.

Die Kernelversion 3.10.11 hat Valve um einige proprietäre Treiber erweitert, darunter laut Phoronix auch den Catalyst- und den Mesa-Treiber. Dennoch gibt der Hersteller für SteamOS nur eine Kompatibilität zu Nvidia-Grafikkarten an, nicht aber zu AMD- oder Intel-Modellen. Die offiziellen Systemanforderungen umfassen einen nicht näher spezifizierten 64-Bit-Prozessor und 4 GByte Arbeitsspeicher, die Festplatte muss mindestens 500 GByte groß sein (bei der Verwendung von CloneZilla sogar 1 TByte) und das System UEFI unterstützen. Letzteres schließt viele Nutzer älterer Mainboards von SteamOS aus, bei Reddit gibt es bereits einen Workaround.

SteamOS bootet in den Big Picture Mode, jedoch ist in dessen Optionen die Möglichkeit gegeben, den Linux-Desktop zu öffnen. Die Gnome-Oberfläche ermöglicht die Installation regulärer Linux-Applikationen. Unter dem Valve-Betriebssystem laufen derzeit die meisten Spiele der Entwickler, zudem einige Indie-Titel und Metro Last Light. Reine Windows-Titel oder Anwendungen werden nicht unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Michael H. 16. Dez 2013

Wie alle immer sofort und gleich eine eierlegende wollmilchsau erwarten... schraubt eure...

Schnarchnase 15. Dez 2013

UEFI lässt sich nicht abschalten, der BIOS-Modus ist doch nur eine Emulation.

Doomhammer 15. Dez 2013

Dann kommt es wohl darauf an, wie man "funktionieren" definiert. Für mich ist das...

frostbitten king 15. Dez 2013

Mein Gott. Sein Ansatz hat fast funktoniert. Ich hab die Anleitung _nicht_ gelesen und...

Doomhammer 14. Dez 2013

Wo macht er sich den Sorgen? Ich sehe da eher jede Menge Schadenfreude ;P


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /