• IT-Karriere:
  • Services:

Steam: Nutzer müssen auf 14-tägiges Rückgaberecht verzichten

Auf Steam gibt es ein neues, 14-tägiges Widerrufsrecht beim Kauf von Spielen - auf das der Kunde aber noch beim Bezahlungsvorgang ausdrücklich wieder verzichten muss.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Steam
Logo Steam (Bild: Valve Software)

Mit Rücksicht auf EU-Recht hat Valve auf seinem Kaufportal Steam mit Wirkung vom 16. März 2015 seine Nutzungsbedingungen geändert. Die gewähren dem Kunden die Möglichkeit, den "Vertrag über die Bereitstellung digitaler Inhalte innerhalb einer Frist von 14 Tagen kostenfrei und ohne Angabe von Gründen zu widerrufen". Dabei geht es also um die Rückgabe von nicht eingelösten Keys für Spiele.

  • Dieser Klausel muss der Nutzer beim Bezahlungsvorgang zustimmen. (Screenshot: Golem.de)
Dieser Klausel muss der Nutzer beim Bezahlungsvorgang zustimmen. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DENIC eG, Frankfurt am Main
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main

Das Problem für den Kunden: Er kann den Bezahlungsvorgang nur abschließen, wenn er in einem Kästchen per Klick zustimmt, auf sein gerade eingeräumtes Rückgaberecht zu verzichten. Der dabei eingeblendete Text: "Durch Klicken auf 'Kaufen' stimmen Sie zu, dass Valve Ihnen sofort den Zugang zu diesen digitalen Inhalten gewährt, ohne die vierzehntätige Widerrufsfrist abzuwarten. Sie verzichten damit ausdrücklich auf Ihr Widerrufsrecht". Golem.de hat den Kauf verschiedener Spiele selbst ausprobiert. Ohne Zustimmung zu dieser Klausel konnten wir den Bezahlungsvorgang von keinem der Games abschließen.

Valve wehrt sich schon seit vielen Jahren dagegen, dass Spieler ihre Käufe wieder rückgängig machen können - anders als zum Beispiel beim Konkurrenten Origin, wo dies möglich ist. In den vergangenen Tagen hatten Vertreter von Valve öffentlich gesagt, dass unter anderem der Kundendienst auf Steam verbessert werden soll und die Firma transparenter auftreten möchte. Zum widerrufenen Widerrufsrecht hat sie sich bislang nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  2. 34,99€

Paolo-the-Panther 21. Mär 2015

es geht um Neukauf, nicht um bereits gekaufte Spiele. Wer zwingt Dich also bei Steam zu...

Dwalinn 21. Mär 2015

Ich glaube die 30 tage waren nur wenn man das Spiel noch nicht installiert hat, aber da...

Der Held vom... 20. Mär 2015

Der Knackpunkt ist doch der, wann ein Anbieter die "Ausführung des Vertrages" ansetzt...

Der Held vom... 20. Mär 2015

Stimmt, wenn Unternehmen sich gegen etwas wehren, steht dahinter grundsätzlich der...

Bassa 20. Mär 2015

Ganz einfach dargestellt: "ja^^" = falsch "ja ^^" = richtig


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /