Steam VR: Im Secret Shop geht uns ein Licht auf

Eine neue Demo und erstmals kabellose Controller: Valves Secret Shop für Steam VR ist ein interaktiver Dota-2-Spielplatz aus Licht und Schatten. Zumindest, bis die wunderschöne Umgebung mit Gewalt wortwörtlich aufgebrochen wird.

Artikel von veröffentlicht am
Marc Sauter mit HTC Vive auf der Gamescom 2015
Marc Sauter mit HTC Vive auf der Gamescom 2015 (Bild: Golem.de)

Der grüne Frosch mag offenbar keine Golem.de-Redakteure auf seinem Regalbrett: Er spuckt mit der Zunge in unsere Richtung, wir ziehen rasch den Kopf ein - denn so ein grüner Hüpfer wirkt ziemlich bedrohlich, wenn man auf nur wenige Zentimeter geschrumpft ist. Also teleportieren wir uns per Knopfdruck zurück in die Raummitte, dort sind wir nämlich lebensgroß statt winzig klein.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester/in (m/w/d) für Drehleitern und Hubrettbühnen
    Rosenbauer Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. (Senior) Project Manager für Android- oder iOS-Applikationen (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Besagter Frosch auf dem Regalbrett ist Teil einer neuen Demo für Valves Steam VR, also der Kombination aus HTCs Vive genanntem Head-mounted Display und den beiden namenlosen Controllern. Anders als bei den Präsentationen auf dem Mobile Word Congress im März 2015 und der E3-Spielemesse im Juni benötigen wir für Steam VR auf der Gamescom keinen Hüftgurt mehr: Die Controller sind erstmals kabellos, wodurch unsere Bewegungen wie bei Oculus' Touch-Steuerung kein bisschen eingeschränkt sind - toll.

Secret Shop heißt die Demo, was Dota-2-Spieler aufhorchen lässt: Die kennen den kleinen Laden als Handelspunkt für Items, betrieben wird er vom Shopkeeper. Der poltert am Anfang zur Tür herein und drückt uns eine leuchtende Kugel in die Hand, die wir per Knopfdruck aufnehmen. Der düstere Raum ist vollgestopft mit Tischen voller Dota-2-Items und weiterem Krimskrams, vom Boden aus glubscht uns ein äußerst ulkiges und ziemlich kurioses Drachenwesen an.

Treten wir nahe an die Aufbauten um uns heran, hält uns das System namens Chaperone davon ab, gegen ganz reale Wände zu laufen - Steam VR blendet zuvor ein gekacheltes Energiefeld ein. Innerhalb des Spielraums können wir uns frei bewegen und die Umgebung untersuchen. Das Schachbrett hat es uns besonders angetan: Die filigranen Figuren weisen feine Holzmaserungen auf und werfen dynamische Schatten, wenn wir die leuchtende Kugel schwenken.

  • Der Secret Shop (Screenshot: Valve)
Der Secret Shop (Screenshot: Valve)
Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.04.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben manchen Objekten glüht eine magische Markierung, per Knopfdruck finden wir uns dort auf Mäuschengröße geschrumpft wieder und wandern umher. Durch diese Idee können wir immer neue Bereiche erkunden, ohne dass die etwa 20 Quadratmeter reale Raumfläche zu einem Problem werden. Auf einem Trankrezept prangen Buchstaben groß wie Füße, vor der gefährlich klackernden Spinne fliehen wir lieber schnell. Andernorts treffen wir auf bezahnte Monsterbücher wie in Harry Potter und auf ein riesiges Auge in einem Loch - und wir werfen einen Blick in den Wald, in dem der Secret Shop steht.

Kaum haben wir die offenbar letzte Markierung entdeckt und uns wieder zurück auf Mannsgröße teleportiert, beginnt die ganze Hütte zu wackeln und zu ächzen - über uns ist etwas verdammt Großes. Keine Sekunde später reißen die Klauen einer mächtigen Kreatur (genauer: des Roshans) den Secret Shop auf, die Demo endet mit dem geifernden Maul direkt vor unserem Kopf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Samsung: Galaxy-S23-Modelle sollen merklich teurer werden
    Samsung
    Galaxy-S23-Modelle sollen merklich teurer werden

    Geleakten Preisen zur kommenden Galaxy-S23-Serie zufolge will Samsung bei den Einstiegsversionen des S23 und S23 Plus 100 Euro mehr haben.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /