Abo
  • Services:

Steam VR: Augmented Reality für die Zukunft, Virtual Reality für jetzt

HTC Vive hätte genauso gut ein Gerät für Augmented statt für Virtual Reality werden können. Doch Valve entschied sich bewusst dagegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Yassir Malaika auf der GDC Europe 2015
Yassir Malaika auf der GDC Europe 2015 (Bild: Golem.de)

Designer und Entwickler Yassir Malaika von Valve ist in seinem Vortrag über Virtual Reality auf der GDC Europe 2015 auch auf Hololens und die Entwicklung zur Augmented Reality eingegangen: Während der Entwicklungsphase für das VR-Headset Vive und Steam VR gab es laut Malaika Überlegungen, ein eigenes AR-Headset, ähnlich Microsofts Hololens, zu bauen. Valve entschied sich aus Qualitätsgründen allerdings dagegen.

Augmented Reality ist für die Zukunft

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock

"Die Technologie für ein Qualitätsprodukt ist aktuell noch nicht gegeben", so Malaika in seinem Vortrag. "Wir haben uns auch aus Zeitgründen dazu entschieden, ein Virtual-Reality-Produkt auf den Markt zu bringen. Augmented Reality begeistert uns aber ebenso, und wir werden das Thema in der Zukunft sicher weiter verfolgen."

Malaika sieht Augmented-Reality-Elemente in der Virtual Reality als den nächsten Schritt an. So sollte es durchaus möglich sein, Räume und Gegenstände zu scannen und sie so in die virtuelle Realität zu implementieren. Stühle, Tische und andere Objekte könnten zudem mit Sensoren ausgestattet werden, um sie in VR zu nutzen.

Entwicklern sollte dabei aber immer bewusst sein, dass die Interaktion von Spielern mit der virtuellen Welt so einfach wie möglich gehalten werden müsse. Malaika sieht das Uncanny Valley für VR als ein großes Problem an, das die Immersion und damit den Spielspaß schnell komplett ruinieren könne.

Daher plädierte auch er in seinem Vortrag wie John Foster von Sony - wir berichteten - gegen zu viel Realismus in der virtuellen Realität. Einen Hebel zu ziehen, um eine Tür zu öffnen, mache die ersten fünf Male Spaß, danach könnte die Aktion aber auch durchaus durch eine simplere Geste ersetzt werden, damit sich der Spieler nicht langweile.

Auch das Gameplay könne in den Anfängen von VR simpel gehalten werden. So ist es für Malaika durchaus vorstellbar, dass Open-World-Spiele wie GTA durch eine Form von Teleportation ermöglicht werden. Der Spieler könnte sich mit einer Art Portal-Gun zu anderen Orten in der Spielwelt beamen. Auf diese Weise könnten Spieler ihren limitierten physikalischen Raum überwinden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

attitudinized 04. Aug 2015

.../das ist die Person die als erstes einen Amiga komplett als FPGA implementiert hat...

LH 04. Aug 2015

Sitzen schränkt die Möglichkeiten allerdings bereits stark ein, da die meisten sich dann...

moppi 04. Aug 2015

ich muss sagen das ich AR bedeutend interissanter finde. aber würden wir es sofort...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /