Abo
  • IT-Karriere:

Steam: Valve will Rape Day nicht vertreiben

Valve hat entschieden, ein umstrittenes Vergewaltigungsspiel nicht bei Steam zu veröffentlichen. Es sei für das Unternehmen und seine Geschäftspartner zu "riskant".

Artikel veröffentlicht am ,
Rape Day auf Steam
Rape Day auf Steam (Bild: Valve/Screenshot: Golem.de)

Nach Presseberichten und Diskussionen über ein Spiel namens Rape Day hat sich nun Valve mit einer Erklärung in seinem Blog zu Wort gemeldet. Das Programm werde nicht auf Steam vertrieben. Wie immer in solchen Fällen habe man abgewogen, welche Risiken die Veröffentlichung eines Spiels für Valve sowie für Geschäftspartner und Kunden birgt. "Nach gründlichen Untersuchungen und Diskussionen denken wir, dass Rape Day unbekannte Kosten und Risiken mit sich bringt und daher nicht auf Steam erscheinen wird."

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. SCHOTT AG, Mainz

In Rape Day muss der Spieler nach Darstellung des Entwicklers systematisch Frauen vergewaltigen, um in der Handlung voranzukommen. Das sei Absicht, schreibt der Entwickler auf seiner Webseite: "Mord ist in der Fiktion normalisiert worden, während Vergewaltigung noch normalisiert werden muss."

Valve hat sich zu den Inhalten des Programms, das eigentlich Anfang April 2019 auf Steam erscheinen sollte, nur kurz geäußert. "Wir respektieren den Wunsch von Entwicklern, sich auszudrücken, aber dieser Entwickler hat sich für Inhalte und eine Darstellungsweise entschieden, die es uns sehr schwer macht, ihm dabei zu helfen."

In Foren und sozialen Netzwerken sowie auf Golem.de haben die vorab bekannten Informationen über Rape Day und Aussagen seines Entwicklers zu heftigen Reaktionen geführt. Der auf Computerspiele spezialisierte Rechtsanwalt Christian Solmecke geht in seinem Blog davon aus, dass in Rape Day vermutlich "grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen" zu sehen sind, deren Darstellung "mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden" könne.

Mitte 2018 hatte Valve nach Diskussionen über Active Shooter, eine Art Amoklauf-Simulation, erklärt, generell alle Spiele auf Steam zu erlauben, abseits von "illegalen Spielen oder Troll-Versuchen".

Kuratierung und Sortierung der Inhalte soll weitgehend den Nutzern und auf künstlicher Intelligenz basierenden Algorithmen überlassen werden. Valve hatte Active Shooter damals nach Protesten von Steam entfernt, allerdings erst nach einiger Zeit. Rape Day war nach aktuellem Informationsstand schon seit Monaten mit einer eigenen Produktseite auf dem Portal vertreten, aufgefallen ist es erst Anfang März 2019.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

throgh 09. Mär 2019

Pflichte ich durchaus bei: Wirklich zusammen bringen lässt sich das Alles nur bedingt...

Sharra 08. Mär 2019

GoG hat eben den großen "Nachteil", dass sie kein DRM haben. Das schreckt viele...

Lanski 08. Mär 2019

:D Epic Games als Fortnite Quelle, des BRs für 12jährige und dazu noch der kleinen...

Lanski 08. Mär 2019

Dazu müsste man sich ja damit konkret auseinander setzen und später fordern die Leute...

Lanski 08. Mär 2019

Ich stimme Cuthbert da eigentlich komplett zu, aber ich verstehe dein Argument. "weniger...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /