Steam: Valve will Rape Day nicht vertreiben

Valve hat entschieden, ein umstrittenes Vergewaltigungsspiel nicht bei Steam zu veröffentlichen. Es sei für das Unternehmen und seine Geschäftspartner zu "riskant".

Artikel veröffentlicht am ,
Rape Day auf Steam
Rape Day auf Steam (Bild: Valve/Screenshot: Golem.de)

Nach Presseberichten und Diskussionen über ein Spiel namens Rape Day hat sich nun Valve mit einer Erklärung in seinem Blog zu Wort gemeldet. Das Programm werde nicht auf Steam vertrieben. Wie immer in solchen Fällen habe man abgewogen, welche Risiken die Veröffentlichung eines Spiels für Valve sowie für Geschäftspartner und Kunden birgt. "Nach gründlichen Untersuchungen und Diskussionen denken wir, dass Rape Day unbekannte Kosten und Risiken mit sich bringt und daher nicht auf Steam erscheinen wird."

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) im Kundenservice
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

In Rape Day muss der Spieler nach Darstellung des Entwicklers systematisch Frauen vergewaltigen, um in der Handlung voranzukommen. Das sei Absicht, schreibt der Entwickler auf seiner Webseite: "Mord ist in der Fiktion normalisiert worden, während Vergewaltigung noch normalisiert werden muss."

Valve hat sich zu den Inhalten des Programms, das eigentlich Anfang April 2019 auf Steam erscheinen sollte, nur kurz geäußert. "Wir respektieren den Wunsch von Entwicklern, sich auszudrücken, aber dieser Entwickler hat sich für Inhalte und eine Darstellungsweise entschieden, die es uns sehr schwer macht, ihm dabei zu helfen."

In Foren und sozialen Netzwerken sowie auf Golem.de haben die vorab bekannten Informationen über Rape Day und Aussagen seines Entwicklers zu heftigen Reaktionen geführt. Der auf Computerspiele spezialisierte Rechtsanwalt Christian Solmecke geht in seinem Blog davon aus, dass in Rape Day vermutlich "grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen" zu sehen sind, deren Darstellung "mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden" könne.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mitte 2018 hatte Valve nach Diskussionen über Active Shooter, eine Art Amoklauf-Simulation, erklärt, generell alle Spiele auf Steam zu erlauben, abseits von "illegalen Spielen oder Troll-Versuchen".

Kuratierung und Sortierung der Inhalte soll weitgehend den Nutzern und auf künstlicher Intelligenz basierenden Algorithmen überlassen werden. Valve hatte Active Shooter damals nach Protesten von Steam entfernt, allerdings erst nach einiger Zeit. Rape Day war nach aktuellem Informationsstand schon seit Monaten mit einer eigenen Produktseite auf dem Portal vertreten, aufgefallen ist es erst Anfang März 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


throgh 09. Mär 2019

Pflichte ich durchaus bei: Wirklich zusammen bringen lässt sich das Alles nur bedingt...

Sharra 08. Mär 2019

GoG hat eben den großen "Nachteil", dass sie kein DRM haben. Das schreckt viele...

Lanski 08. Mär 2019

:D Epic Games als Fortnite Quelle, des BRs für 12jährige und dazu noch der kleinen...

Lanski 08. Mär 2019

Dazu müsste man sich ja damit konkret auseinander setzen und später fordern die Leute...

Lanski 08. Mär 2019

Ich stimme Cuthbert da eigentlich komplett zu, aber ich verstehe dein Argument. "weniger...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /