Abo
  • IT-Karriere:

Steam: Valve öffnet die Filter für zweifelhafte Spiele

Der Online-Spieleshop Steam lockert seine Anforderungen an Entwickler beim Spieleverkauf. Künftig soll alles, was nicht als illegal oder Troll-Versuch deklariert werden kann, auch erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Screenshot aus dem-Steam-Store von Active Shooter
Ein Screenshot aus dem-Steam-Store von Active Shooter (Bild: Valve (Screenshot Golem.de))

Valve will das Spieleangebot künftig weniger selbst kuratieren und die Sortierung und Angebote stärker den Nutzern und auf künstlicher Intelligenz basierenden Algorithmen überlassen. In einem Statement des Studios aus Seattle heißt es: "Wenn du ein Spieler bist, sollten wir nicht für dich entscheiden, welche Inhalte du kaufen kannst. Wenn du ein Entwickler bist, sollten wir nicht entscheiden, welche Inhalte du erstellst. Diese Entscheidungen liegen bei dir. Unsere Rolle besteht darin, die Systeme und Werkzeuge bereitzustellen, um es dir zu erleichtern, diese Entscheidungen selber zu treffen."

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Valve bezieht sich damit auf die zuletzt aufgekommenen Diskussionen um Verkaufsverbote für fragwürdige Spiele. In Zukunft wolle man generell alle Spiele auf Steam erlauben, abseits von "illegalen Spielen oder Troll-Versuchen", erklärt Valve.

Der Vorfall um das Verbot des Actionspiels Active Shooter - wir berichteten - soll laut Valve zum Beispiel ein Troll-Versuch des Nutzers gewesen sein. Deswegen wurde der Verkauf des Amok-Simulators auf Steam gestoppt.

Damit Nutzer dennoch so selten wie möglich auf verstörende Inhalte stoßen, will Valve durch Algorithmen und personalisierbare Filter die Kauferfahrungen stärker individualisieren. Sofortige Auswirkungen auf den Shop hat die Ankündigung nicht. Aktuell befinden sich diese neuen Werkzeuge noch in der Entwicklung. Sie sollen in der näheren Zukunft langsam eingeführt werden, allerdings erst, wenn sie fertig sind.

Valve schlägt mit diesem Kurswechsel eine deutlich andere Strategie als zum Beispiel Apple ein. Apple kuratiert das Angebot und das, was die Nutzer Tag für Tag sehen, durch angestellte Redakteure. Apps und Updates müssen häufig lange auf ihre Freischaltung warten. Einige Arten von Apps, wie die zur Fernsteuerung von PCs etwa, blockiert Apple derzeit komplett.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 279,90€

Hotohori 09. Jun 2018

Bringt es gut auf den Punkt, japp.

Hotohori 09. Jun 2018

Ganz ehrlich, ich hab Greenlight zwar kaum benutzt, aber hier und da fand ich es gar...

Tom01 07. Jun 2018

Nach Bewertungen kann Mann nicht gehen. Viele Spiele, die sehr gut bewertet wurden...

Hotohori 07. Jun 2018

Ja, es betraft ja nicht nur dieses eine Spiele, auch bei den Visual Novels gab es...

Hotohori 07. Jun 2018

Eben, wie sich hier wieder einige sofort unrealistische Hoffnungen machen, amüsant. Es...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /